Hernals: Erfolgreiche Tierschutzaktion am Hanslteich

Schon das zweite Jahr betreuen Studierende der Uni Wien und VGT-Tierschützer das Amphibienschutzprojekt Hanslteich. Dabei wird mittels der eigens entwickelten „Zaun-Kübel-Methode“ über eine Strecke von 600 Metern an beiden Fahrbahnseiten der Amundsenstraße gewerkt. Es wird ein mobiler Zaun errichtet, die Amphibien in Kübeln gesammelt, um sie sicher über die Straße zu bringen.

Anzeige

Retter zufrieden

Projektleiterin Heidi Lacroix ist hochzufrieden mit der heurigen Saison: „Trotz Lockdowns und erschwerender Auflagen ist es uns auch heuer wieder gelungen, sehr viele Tiere vor dem Überfahrenwerden zu retten.“ Seit Ende Februar wurden 1.286 Tiere gerettet. Und zwar genau 1.208 Erdkröten, 31 Springfrösche, 14 Grasfrösche, 13 Molche und 20 Feuersalamander. Sie konnten sicher über die Straße gebracht werden. Das sind um 165 mehr Tiere als im letzten Jahr. In der Exelbergstraße bestehen seit Jahren fixe Zäune mit Tunneln unter der Fahrbahn.