In das Schweigen hineinschreien

Mit seinen „Heimat­filmen“, Aktionen und Interventionen in Theater, Fernsehen, Film, Oper und Kunst hat Regisseur Christoph Schlingensief über zwei Jahrzehnte den kulturellen und politischen Diskurs im deutschsprachigen Raum mitgeprägt. Die renom­mierte Filmeditorin Bettina Böhler unternimmt in ihrem virtuos montierten und ungemein unterhaltsamen Regiedebüt „In das Schweigen ­hineinschreien“ den Versuch, den 2010 verstorbenen Ausnahmekünstler in seiner ganzen Bandbreite zu zeigen.

Anzeige

Neues jahr, neues Glück
Der Kinostart dafür musste aufgrund der aktuellen Lage von November auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden – wenn alles gut geht, wird der Film rund um das Schaffen des sensiblen Rebellen Christoph Schlingensief ab Jänner 2021 im Stadtkino gezeigt. Bis dahin zahlt es sich aus, sich mit seiner Homepage unter www.schlingensief.com zu befassen und in die Schlingensief’sche Wunderwelt einzutauchen.