Innere Stadt: Der Untergrund wächst – Mit dem Linienkreuz U2/U5 wird es jetzt ernst

Während beim Matzleinsdorfer Platz, dem End­punkt der neuen U2, bereits die Bodenplatten in 30 Meter Tiefe verlegt werden, geht es auch im Zentrum der Stadt in den nächsten Wochen zur Sache. Die jetzige U2 wird ja künftig als vollautomatische U5 auf der Strecke zwischen Karlsplatz und Frankhplatz unterwegs sein. Dafür gibt es auf der Strecke jetzt schon wichtige Vorarbeiten, das sogenannte „U2-­Update“.

Anzeige

Modernisierungen
Ab 31. Mai (Betriebsbeginn) bis zum Herbst 2023 ist die U2 nur zwischen Seestadt und Schottentor in Betrieb. In den Stationen Rathaus, Volkstheater, Museumsquartier und Karlsplatz werden insgesamt 144 Bahnsteigtüren und rund 16.000 Quadratmeter Glasflächen eingebaut. Des Weiteren werden die Gleise über eine Länge von 4,8 ­Kilometern ausgetauscht, die Aufzüge erneuert und auch die Tunneldecke wird saniert. Beleuchtungen und Stromsysteme werden ebenfalls
auf den neuesten Stand der ­Technik gebracht.

Neue Tunnelverbindung
Im Bereich Schottentor, Rathaus und Frankhplatz wird eine neue Tunnelverbindung geschaffen. Künftig ist die Station Rathaus der neue Knotenpunkt für die Linien U2 und U5. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme der neuen U5 soll 2026 erfolgen.

Zusatzlinie U2Z
In den nächsten Jahren können Passagiere der U2 auf die Ringlinien D, 1, 2 und 71 ausweichen. Weiters wird die Zusatz-Straßenbahnlinie U2Z eingeführt, die zwischen Schottenring und Karlsplatz fahren wird.

So kommt künftig am Ring zwischen Schottentor und Oper die Straßenbahn im 1-Minuten-Takt. Auch das Ausweichen auf die U-Bahnlinien U1, U3 und U4 bietet die Möglichkeit, trotz Bau­arbeiten schnell mit den Öffis ans Ziel zu kommen.

Weitere Informationen zum Linienkreuz U2/U5 findet man auch online unter: www.u2u5.wien.gv.at