Klinik Floridsdorf: Mit Photovoltaik zur Energiewende

(C) Pexels

Wien möchte Klimamusterstadt werden. Um das Ziel zu erreichen, setzt die Stadt Wien zahlreiche Maßnahmen im Kampf gegen den Klimawandel. Das breite Maßnahmenpaket betrifft dabei viele Felder: von mehr Grünfläche über Cooling-Spots in der Stadt bis hin zu Fernkälte. Nun hat die Stadt mit drei weiteren Photovoltaikanlagen einen weiteren Schritt am Weg zur Energiewende gesetzt. Damit startete die Wien Energie gemeinsam mit dem Gesundheits- und Sozialressort die Solar-Ausbauoffensive im Gesundheitsbereich gestartet.

Gesunde Umwelt für ein gesundes Leben

Die drei neuen Solaranlagen befinden sich auf den Dächern der Klinik Floridsdorf und den Pflegewohnhäusern Liesing und Baumgarten in Penzing. Die drei Anlagen können damit auf knapp 10.000 Quadratmeter klimafreundlichen Sonnenstrom produzieren. Wie wichtig der Umweltschutz für unsere Gesundheit ist, weiß auch Gesundheitsstadtrat Peter Hacker: „Gesundheit und Klimaschutz gehören zusammen. Eine gesunde Umwelt ist die Grundlage jeden gesunden Lebens“.

Um die Energiewende zu schaffen, sind ganzheitliche Lösungen gefragt. Über die Kooperation zwischen Gesundheits- und Sozialressort und der Wien Enerige, ist auch Wiener-Stadtwerke-Stadtrat Peter Hanke sichtlich erfreut: „Nur gemeinsam schaffen wir die Energiewende! Die Zusammenarbeit zwischen Wien Energie und dem Gesundheits- und Sozialressort zeigt, dass wir in der Stadt erfolgreich auf Kooperation im Sinne des Klimaschutzes setzen.“

Ökostromkraftwerk Klinik Floridsdorf

Die Klinik Floridsdorf ist das erste Krankenhaus im Wiener Gesundheitsverbund, das im Rahmen der Kooperation mit der Wien Energie mit einer Solar-Anlage ausgestattet wurde. Am Dach der Hochgarage der Klinik brachte man 2.000 Solarpaneele an. Damit kann die Klinik Floridsdorf jährlich 600.000 Kilowattstunden Sonnenstrom für den eigenen Betrieb erzeugen. Das würde den Stromverbrauch von 230 Haushalten in Wien decken. Das Spital spart dadurch jährlich 337 Tonnen klimaschädliches CO2 ein.

Wie wichtig der Ausbau von Solarenergie auf Wiens Dächern ist, erklärt Michael Strebl, Vorsitzender der Wien Energie-Geschäftsführung: „Für den Klimaschutz brauchen wir jede Kilowattstunde Sonnenstrom, die wir kriegen können. Unsere natürlichen Ressourcen dafür sind die Dächer Wiens: Diese machen wir zu Ökostromkraftwerken. Neben der Anlage hier in Floridsdorf errichten wir bis 2022 laufend weitere Photovoltaikanlagen auf Dächern des Gesundheits- und Sozialressorts – für mehr Klimaschutz in der Stadt!“