Leopoldstadt: Die alte Zirkusgasse wieder „anregend“! Umbau des historischen Gymnasiums

Das Gymnasium in der Zirkusgasse ist eine der traditionsreichsten Schulen der Leopoldstadt, ja sogar ganz Wiens. Auch der Schreiber dieser Zeilen schwitzte dort vor lateinischen und ­altgriechischen Vokabeln. Während den (männlichen) Passanten eher vor den freizügigen Fotos in der Auslage des Nachbarhauses heiß wurde, dem damals berühmten Cabaret Renz. Während die Räumlichkeiten dieses Etablissements mittlerweile ungenützt und leer sind, strahlt das alte Gymnasium bald in neuem Glanz.

Anzeige

IN DIE SCHELLINGGASSE
Die Schüler müssen für zwei Jahre in die ehemalige HTL in der Schellinggasse im ersten Bezirk umsiedeln, damit das 120 Jahre alte Gebäude in der Zirkusgasse renoviert werden kann: Es bekommt einen Zubau im Hof, in dem die Bibliothek und der Turnsaal Platz finden, außerdem sollen unter dem Dach neue Klassenzimmer entstehen. Gesamt sind 1.700 Quadrat­meter zusätzliche Nutzungsfläche eingeplant – der Haupt­eingang ist dann in der Weintraubengasse.

23 MILLIONEN EURO
Besondere Aufmerksamkeit wird beim Umbau, der rund 23 Millionen Euro kostet, auf die Energieversorgung gelegt: Die Schule erhält eine kon­trollierte Klassenlüftung mit Rotationswärmetauscher und Stützkühlung. Die gesamte Energie fürs Heizen und Kühlen wird im Zusammenspiel mit einer eigenen ­Wärmepumpe gewonnen.

Die neue architektonische Qualität soll auch für eine „anregende“ Atmosphäre sorgen – das Renz kann das ja nicht mehr …