Popup-Theater in der Donaustadt

© Theater 7

Die Schauspielerin und Regisseurin Vanessa Payer Kumar zeigt mit ihrem „Theater 7“ im August weitere Theater-Miniaturen aus der Reihe „Transdanubia“. 

Anzeige

Die nächsten Termine:

7. August 2020: 16. 00 – 16.20 Uhr (Ersatztermin bei Schlechtwetter: 9August) Schüttkasten Essling, Simonsgasse 23, 1220 Wien
„Voila. Man kann keinen Eierkuchen backen, ohne ein paar Eier zu zerschlagen“ – Napoleon und seine Kontrahenten Erzherzog Karl und Feldmarschall Hiller nach der Schlacht bei Aspern. 
Anschließend findet eine Führung im Museum Schüttkasten Essling mit Gerda Müller  statt. 

16. August 2020:  16.00 – 16.20 Uhr (Ersatztermin: 22. August) Pfarre Hirschstetten, Schloßpark, Hirschstettner Straße 91, 1220 Wien
„Er gehörte keiner Nation an, sondern der Welt“ – Clemens von Pirquet aus Hirschstetten: begnadeter Arzt und genialer Geist.

Auf Straßen und öffentlichen Plätzen zeigen die Schauspieler*innen Geschichte(n) von Persönlichkeiten in und von der Donaustadt, wie z. B. dem Donauweibchen, dem Arzt Clemens von Pirquet, aber auch von Napoleon, dessen Niederlage in der Schlacht von Aspern/Essling 1809 legendär wurde. Orte werden künstlerisch mit ihrer historischen Bedeutung verknüpft. 

Die ca. 20 Minuten langen Theaterminiaturen sind gedacht für jedermann und jedefrau, der oder die gerade absichtlich oder zufällig vorbeikommt. Die Szenen werden gefilmt und werden online in einervirtuellen Geschichtsbibliothek auf die Website des 22. Bezirks gestellt. 

Vanessa Payer Kumar

 bringt das Theater in den Alltag und in den Bezirk der Donaustädter*innen und lässt hier kurz auf den Straßen die Magie des Theaters entstehen. Egal, ob die Passant*innen kunstaffin oder theaterfern sind, ob sie „eingeborene“ Transdanubier*in oder von der anderen Seite Wiens sind, ob Gast in Österreich, ob jung oder alt – Theater 7 erreicht alle. Und das will das kleine Theater auch in Zeiten von Corona tun.

…  ist seit mehr als 30 Jahren in der Theaterszene als Schauspielerin, Regisseurin und Autorin tätig: „Geschichte und alte Mythen können unglaublich viel über mich in meinem Heute und über die heutige Welt erzählen. Und das möchte ich dem Publikum mit dem lebendigen Zeit-Stationen-Popup-Theater auch gerne vermitteln. Mit ‚Transdanubia‘ möchten wir an Ort und Stelle auch zur künstlerischen Identitätsfindung des größten und spannendsten Wiener Bezirks beitragen“.

Transdanubia – POP UP-THEATER-MINIATUREN in der Donaustadt

Konzept, Skript: Vanessa Payer
Regie und Dramaturgie: Vanessa Payer, Tania Golden, Alice Mortsch
Produktionsleitung: Natascha Maraval
Kamera, Schnitt, Grafik: Thomas Moser thomasmoser.at

Mit: Alice Mortsch, Gisela Salcher, Silvia Schwinger, Martin Muliar, Timo Muliar, Georg Kusztrich, Eric Lingens, Ingeborg Schwab, Randolf Destaller, Andrea Schramek und Alan Burgon.

Mehr Infos und Trailer auf: www.theater7.at

Ab Ende August werden die Miniaturen in der virtuellen Geschichtsbibliothek gestreamt: www.wien.gv.at/bezirke/donaustadt/geschichte-kultur/ 

Die Theater-Miniaturen „Transdanubia“ werden vom Bezirk Donaustadt Kultur und vom Zukunftsfonds Österreich gefördert.