Promi-Jagd: WestLicht zeigt Paparazzi-Schnappschüsse

©Philippe Ledru: Cooler Auftritt trotz Fotografen-Meute: Oscar-Preisträger Jack Nicholson (M.) 1981 in Cannes.

Sie lichten Stars und Sternchen in ihren intimsten Momenten ab – und müssen dafür auch oftmals hart einstecken: die PAPARAZZI! Das Fotomuseum „WestLicht“ widmet derzeit eine Schau den Promi-Verfolgungsjägern. 

Sie legen sich auf die Lauer, verfolgen ihre „Opfer“ hartnäckig, um im richtigen Moment abzudrücken – für DAS eine Foto, das dann durch die Weltpresse geht: Stars ungeschminkt, beim heimlichen Dating oder in flagranti. Durch die Skrupellosigkeit mit der so mancher Fotograf vorgeht, um an dieses eine Foto zu kommen, gilt der Beruf als Paparazzo als  verschrien. Doch nicht nur die Hollywood-Größen von heute haben mit den lästigen Paparazzi zu kämpfen, auch in den 50er, 60er oder 70er Jahren entkamen Celebs wie Jackie Kennedy, Richard Burton oder Marlon Brando den aufdringlichen Fotografen nicht.

©and Courtesy Ron Galella Ltd./photo by Paul Schmulbach: Marlon Brando-Stalker Ron Galella (r.) verfolgte den „Paten“ in New York gut geschützt.

Im Blitzlicht

Ron Galella, MarcelloGeppetti oder Tazio Secchiaroli zählten zu dieser Zeit zu den Meistern auf ihrem Gebiet. Damals von den Promis verflucht, sind ihre Schnappschüsse heute Zeugnisse einer Ära. Davon kann man sich jetzt  im „WestLicht“ überzeugen. Das Fotomuseum zeigt noch bis 11. Februar rund 120 Arbeiten – und spannt dabei einen Bogen von einst bis in die 2000er Jahre.

PAPARAZZI! – bis 11. Februar 2024

Öffnungszeiten:
Di., Mi., Fr., 14–19 Uhr
Do., 14–21 Uhr
Sa., So., Feiertag, 11–19 Uhr

7., Westbahnstraße 4,
westlicht.com