Radweg Krottenbachstraße wird zur Nagelprobe

(C) Krause: Die EInbahn soll umgedreht Auto und Radverkehr aufnehmen.
(C) Krause: Die EInbahn soll umgedreht Auto und Radverkehr aufnehmen.

Mitten in den Oster­ferien wurde mit der MA 46 über das erste Teilstück des umstrittenen Krottenbach-Radweges eine Verkehrsverhandlung durchgeführt. War der Streitgrund der Wegfall von 200 Stellplätzen, welche in der Krottenbachstraße durch die Errichtung des geplanten Zweirichtungsradwegs dann verloren gehen würden, so ist es beim ersten Teilstück der beiden Kreuzungen in der Cottagegasse und der Obkirchergasse die Befürchtung, dass dramatische Stauzonen entstehen würden.

Anzeige

Die Folgen

Es würden Fahrspuren wegfallen und in der einzigen verbleibenden Spur ist auch noch die Busstation des 35A untergebracht. Dass laut Rathausplanung an der Kreuzung der Cottagegasse mit der Chimani­straße der Geradeausfahrstreifen nach Währing ent­fallen und die umgedrehte Einbahn dann den Auto- und Radverkehr aufnehmen soll, wird vom Bezirk bemängelt. Unklar ist, wohin der Verkehr nach Währing abgeleitet werden soll? Der Bezirk will auch, dass die bestehende Verbindung durch die Leidesdorfgasse für den Radweg genutzt wird und Verkehrszählungen stattfinden.