Simmering: Probebetrieb mit modernen E-Bussen

E-Bus 71b Zentralfriedhof Tor 3

Ab sofort sind die ersten 12-Meter-E-Busse im Probebetrieb in Simmering unterwegs. Die ersten vier Busse dieser Art („eCitaro“) fahren auf den Linien 71A (Zentralfriedhof 3. Tor bis Schwechat) und 71B (Zentralfriedhof 3. Tor bis Kaiserebersdorf).

Die Wiener Linien setzen seit Jahren auf E-Mobilität. Nun wird die Busflotte um 60 große E-Busse erweitert. Bis 2025 stellen die Wiener Linien damit neun Buslinien auf batteriebetriebene Fahrzeuge um. Öffi-Stadtrat Peter Hanke: „Bereits jetzt sind 80 Prozent der Fahrgäste emissionslos mit U-Bahn und Straßenbahn unterwegs. Mit dem heutigen Start der neuen E-Busse im Linienbetrieb erreicht Wien den nächsten Meilenstein auf dem Weg zur Klimaneutralität!“

Schnellladestation am Zentralfriedhof

Für den Einsatz der neuen Busse haben die Wiener Linien eine Schnellladestation an der Endhaltestelle „Zentralfriedhof 3. Tor“ errichtet – mit vier 300 kW-Ladegeräten. Dort werden die E-Busse nach jeder Runde 20 Minuten lang geladen. Über Nacht abgestellt und aufgeladen werden sie im neuen Kompetenzzentrum für E-Mobilität in Siebenhirten, das in Kürze eröffnet wird.

Besser beim Energieverbrauch und leiser im Betrieb

E-Busse sind energieeffizient, leiser als herkömmliche Fahrzeuge und verbessern die Luftqualität in der Stadt. Betrieben werden sie mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen. Im Gegensatz zu vielen anderen E-Bussen kommen die Batteriebusse der Wiener Linien ohne sogenannte Dieselzusatzheizer aus. Um die Energie bestmöglich zu nutzen, sind die Klimaanlagen der Busse mit einer Wärmepumpenfunktion ausgerüstet. Infos: wienerlinien.at