Stadt Wien kauft über 100 Kunstwerke

Eines der angekauften Kunstwerke. ©Assunta Abdel Azim

Auch dieses Jahr fördert die Kulturabteilung der Stadt Künstler aus den Bereichen Bildende Kunst und Medienkunst durch den Ankauf einzelner Kunstwerke. Als Budget standen insgesamt 500.000 Euro zur Verfügung.

Anzeige

Für in Wien lebende Künstler gab es Anfang des Jahres einen Monat lang die Möglichkeit, sich für den Ankauf von Kunstwerken durch die Stadt Wien zu bewerben. 393 von ihnen folgten dem Aufruf. 64 Künstler, davon 43 Frauen und 21 Männer, konnten den Expertenbeirat von ihren Werken überzeugen. Unter den ausgewählten  sind sowohl lang Etablierte als auch aufstrebende Talente, die am Beginn ihrer künstlerischen Laufbahn stehen.

Budget hat sich verdoppelt

Der jährliche stattfindende Kunstankauf durch die Kulturabteilung ist eines der ältesten Förderprogramme für Bildende Kunst und Medienkunst der Stadt. Das Budget wurde 2020 von 240.000 Euro auf 440.000 Euro fast verdoppelt und liegt seit 2022 bei einer halben Million Euro

Unterstützung der künstlerischen Arbeit  

„Ankäufe stellen nicht nur eine bedeutende Anerkennung des künstlerischen Werks dar, sondern sind für bildende Künstler eine wichtige Einkommensquelle. Die stetig wachsende Sammlung ist darüber hinaus ein wunderbares Kaleidoskop und Zeitporträt des künstlerischen Schaffens dieser Stadt“, so Veronica Kaup-Hasler, amtsführende Stadträtin für Kultur und Wissenschaft. „Der Kunstankauf ist eine besonders schöne Fördermöglichkeit, von der alle Seiten profitieren“, ergänzt die Leiterin der Kulturabteilung, Anita Zemlyak.

Sammlung umfasst 60.000 Werke

Die angekauften, mitunter mehrteiligen Kunstwerke erweitern nun die Sammlung zeitgenössischer Kunst der Stadt Wien, die ca. 60.000 Werke umfasst. Seit 2018 wird die Sammlung vom Wien Museum betreut. Einige Werke befinden sich in der Artothek des MUSA und können so auch von Privatpersonen für eine begrenzte Zeit ausgeliehen werden.