Totalsperre Tangente: Riesenkran hebt Brücke aus

(C) ASFINAG

Die „gesperrte Ausfahrt Simmering“ ist bald Geschichte. Das letzte Teilstück der nie in in Betrieb genommenen Ausfahrt wird dieses Wochenende ausgehoben. Aufgrund der Arbeiten kommt es von 14. bis 15. August zu Sperren der Tangente zwischen der Anschlussstelle Gürtel und dem Verteilerkreis Favoriten in beide Richtungen.

Anzeige

Totalsperre Tangente

Aufgrund der Abrissarbeiten der „gesperrten Ausfahrt Simmering“ kommt es am Wochenende von 14./15. August zu einer Totalsperre der Tangente. Die Sperre der Autobahn erfolgt am Samstag zwischen 00.00 bis voraussichtlich 6:00 Uhr früh. In der Nacht von Samstag auf Sonntag von 22:00 Uhr bis voraussichtlich 10:00 Uhr. Wann die Sperre am Sonntag aufgehoben werden kann, hängt vom Fortschritt des Abbruchs einer zweiten Brücke im Bereich des Verteilerkreises ab („Schrackbrücke“). Diese Arbeiten werden nicht von der ASFINAG durchgeführt.

Die „gesperrte Ausfahrt Simmering“

Die „gesperrte Ausfahrt Simmering“ wurde 1977 fertiggestellt, eine für den Verkehr wurde die Ausfahrt allerdings nie freigegeben. Ursprünglich war die Anschlussstelle Arsenal als Einbindung der A 3 Südostautobahn in die A 23 gedacht. Die A 3 mündet heute allerdings beim Knoten Guntramsdorf in die A 2 Südautobahn.

Im Zuge der Generalsanierung der Hochstraße St. Marx wäre auch eine Sanierung für das über 30 Jahre alte, nie verwendete Teilstück notwendig gewesen. Da die Wirtschaftlichkeit nicht gegeben ist, entschied sich die ASFINAG für einen Abriss der Ausfahrt. Der gesamte Bereich wird abgetragen, neue Betriebsumkehren für die ASFINAG und die Blaulicht-Einsatzfahrzeuge werden errichtet, und das restliche Areal wird renaturiert.

Wer ein kleines Stück Wiener Stadtgeschichte für zuhause ergattern möchte, hat bei einem Gewinnspiel der ASFINAG dazu die Möglichkeit: auf dem Instagram Account verlost die ASFINAG einen von 25 Bohrkernen der „gesperrten Ausfahrt Simmering“.

Europas größer Raupenkran

Der Großteil der Abrissarbeiten der „gesperrten Ausfahrt Simmering“ erfolgte bereits in den vergangenen Monaten. Allein ein über die A 23 führendes Brückenteil ist noch zu sehen. Dieses wird am Wochenende des 14./15. August nun auch entfernt.

Da unter dem Brückenteil die A 23 in diesem Bereich eine Hochstraße ist, ist ein herkömmliche Abbruch des mehr als 500 Tonnen schweren Brückenteils mit Bagger und Meißel nicht möglich. Daher setzt die ASFINAG auf einen der größten Raupenkräne Europas.

Der riesige Raupenkran kann ein Gewicht von bis zu 1.600 Tonnen auf einer Höhe von 210 Metern heben. Der Kran wird die 550 Tonnen schwere und 43 Meter lange Brücke in einem Stück ausheben und neben der Tangente ablegen. Erst dort wird die Brücke konventionell „zerkleinert“.

Bis zu 200.000 Fahrzeuge pro Tag

Die Südosttangente ist mit 18 Kilometern Österreichs kürzeste Autobahn. Mit mehr als 200.000 Fahrzeuge pro Tag ist die A 23 jedoch Österreichs meist befahrene Straße.

Die Südostangente wurde in den 1970ern großteils erbaut und war damals für rund 45.000 Fahrzeuge pro Tag konzipiert. Seit damals hat sich das Verkehrsaufkommen verfünffacht. Den Schwerverkehr mitgerechnet, trägt Wiens wichtigste Autobahn täglich eine enorme Last. Um vor allem die Sicherheit auf der Stadtautobahn zu garantieren, saniert die ASFINAG die Autobahn laufend.