Tourismus-Boom! So viele Gäste wie vor der Krise

Bild: Willi Denk

Erfreulicher könnten die Daten des Wien-Tourismus kaum sein: Im Mai erreichten die Übernachtungen den Wert von 1,5 Millionen. Die Menschen in aller Welt lieben unsere Stadt. Das Niveau liegt schon bei 93 % gegenüber 2019.

Die Touristiker können frohlocken, die Stadtpolitiker aufatmen und Geld zählen. Die Einheimischen freuen sich zwar nicht immer über die Massen an amerikanischen oder chinesischen Gästen in der Innenstadt, nehmen das aber nach all den dürren Krisen-Jahren gerne in Kauf. Gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl der Übernachtungen in den Beherbergungsbetrieben der Stadt abermals um 20 % gestiegen – im Mai erreichte der Wert fast die 1,5 Millionen-Schallmauer. Von Jänner bis Mai waren insgesamt 5.944.000 Millionen Menschen zu Besuch, der Netto-Nächtigungsumsatz betrug zwischen Jänner und April stolze 290 Millionen Euro.

Deutsche, Österreicher, Amerikaner

Touristen aus welchen Ländern kommen heuer am liebsten zu uns: Mit 320.000 Übernachtungen (+16%) führt Deutschland die Liste der Top-10-Märkte im Mai an, gefolgt von Österreich (286.000, -4%), den USA (96.000, +43%), Großbritannien (55.000, +27%), Italien (49.000, +38%), Frankreich (44.000, +29%), Polen (41.000, +44%), der Schweiz (39.000, +19%), Spanien (32.000, +16%) und Israel (26.000, -19%). Und sie alle geben richtig viel aus: Alleine im April wurden 101,3 Millionen Euro umgesetzt – das ist ein Plus von 73 % gegenüber April 2019.

Noch genug Betten frei

Doch wer nun glaubt, die Hotels und Pensionen seien komplett ausgelastet, der irrt. Die durchschnittliche Auslastung der Hotelbetten lag im Mai bei „nur“ 56,3 % (Mai 2022: 50,4 %). Bei den Privatzimmern ist die Auslastung mit 71 % besser. Wir haben also trotz des wiederaufkeimenden Tourismusbooms noch Luft nach oben: Insgesamt waren im Mai noch 69.200 Hotelbetten verfügbar. Bleibt nur mehr zu sagen: Herrrreinspaziert …

Chefredakteur