Währing: Harte Bandagen um das Gersthofer Platzl prolongiert

Der vom Finanzausschuss in Währing beschlossene Umbau des Gersthofer Platzls führte zu heftigen Protesten von ÖVP, SPÖ und FPÖ. Nur Grüne und Neos hatten dafür gestimmt, die alten Pläne der Bezirks­chefin Nossek aufleben zu lassen. Die Pläne sehen die Reduktion auf einen Fahrstreifen in Richtung Norden, verkürzte Grünphasen, eine Verlegung der 10A-Station und den Verzicht auf die ­Ampelregelung in der ­Gentzgasse vor.

Anzeige

Hoffnung
Die Geduld der Autofahrer und Fahrgäste im 10A wird künftig auf eine harte Probe gestellt“, befürchtet man beim ÖAMTC. Der Stau zu Spitzenzeiten reicht jetzt schon bis weit in den 17. Bezirk zurück. Sowohl die VP als auch die SP stehen zum Umbau des Platzls, haben aber Alternativen entwickeln lassen, über die nun Verkehrsstadträtin Ulli Sima ent­scheiden soll.