7-jährige bedankt sich nach Badeunfall bei ihren Rettern

Sanitäter Daniel, Patientin Jasmin, Retter Emanuel, Sanitäter Konstantin und Papa Emal (v.l.) ©Berufsrettung Wien

Anfang Juni rettete ein Wiener einer 7-Jährigen nach einem Badeunfall das Leben. Nun trafen sich der Lebensretter, die Patientin und das Rettungsteam zu einem Wiedersehen. Der Chefarzt der Berufsrettung Wien, Mario Krammel, gibt am Ende des Artikels wichtige Tipps, um Badeunfälle zu vermeiden.

Zwei Menschen und ein schicksalhafter Moment. An den 3. Juni werden sich Jasmin und Emanuel noch lange zurückerinnern. Jasmin, die im Zuge eines Ertrinkungsnotfalls einen Atemstillstand erlitten hatte und Emanuel, der an diesem Tag zur richtigen Zeit am richtigen Ort war. Der 56-jährige Sozialarbeiter mit peruanischen Wurzeln war an dem sonnigen Tag wie so oft an der Donau unterwegs, als er plötzlich das 7-jährige Mädchen in der Donau treiben sah. „Es ging alles fürchterlich schnell. Ich wusste, jetzt muss ich etwas tun, sonst überlebt das Mädchen nicht!“, berichtet der stolze Lebensretter, der keine Sekunde zögerte.

Nach der Rettung aus dem Wasser konnte der Ersthelfer Jasmin mit Herzdruckmassage und mehreren Mund-zu-Mund-Beatmungen erfolgreich reanimieren. Nachdem sie Wasser erbrochen hatte, begann das Mädchen wieder selbstständig zu atmen. Beim Eintreffen der Rettungskräfte war das Kind dank der raschen Hilfe sogar wieder ansprechbar. Das alarmierte Team der Berufsrettung Wien übernahm die notfallmedizinische Versorgung, und brachte das Mädchen in eine Wiener Klinik. Dort erholte sie sich rasch und konnte das Krankenhaus ohne Folgeschäden wieder verlassen. „Die raschen und korrekten Ersthelfermaßnahmen waren sicher ausschlaggebend dafür, dass es Jasmin jetzt wieder so gut geht“, zeigen sich auch die beiden Notfallsanitäter Konstantin und Daniel überzeugt. Bei einem persönlichen Wiedersehen konnte sich jetzt Jasmin mit Papa Emal bei ihrem Lebensretter und dem Team der Berufsrettung Wien bedanken.

Hilfreiche Tipps um Badeunfälle zu vermeiden

Um Badeunfälle zu vermeiden, hat Dr. Mario Krammel, Chefarzt der Berufsrettung Wien folgende Tipps (auch in einem Video zusammengefasst:
  • –  Schwimmkurse für Kinder UND Erwachsene
  • –  Rettungsschwimmerkurs
  • –  Baderegeln beachten
  • –  nicht alleine oder unter Substanzbeeinträchtigung/Alkohol schwimmen
  • –  nur an beaufsichtigten oder bekannten Gewässerstellen baden
  • –  Erste Hilfe-Kurs besuchen
  • –  Abkühlen vor dem Gang oder Sprung ins Wasser

Tipps speziell für Kinder (zusätzlich zu den anderen Tipps)

  • –  Einsetzen eines „Water Guard“, also einer Erwachsenen Person, die die Kinder zu jeder Zeit beaufsichtigt
  • –  Stets in der Nähe der Kinder bleiben – bei Kleinkindern als Richtwert „nur eine Armlänge entfernt“ sobald sie sich im oder um Wasser befinden
  • –  Unfälle passieren nicht nur beim Schwimmen!
  • –  Pools und Gewässer für Kinder unzugänglich machen und absichern – z.B. Leiter entfernen
  • –  Schwimmkurse sind auch bei Kleinkindern bereits sinnvoll
  • –  Rettungsschwimmer + CPR Schulung für Eltern lohnt sich

Hier findet man Video-Tipps um Badeunfälle zu vermeiden.