„Alles gurgelt“ ab April: Ausnahmen bei Tests

(C) Dujmic Bubu

Mit April endet das bisher bekannte Testsystem. Die Bundesregierung hat eine neue Teststrategie verordnet, die ab 1. April gültig ist. Statt bisher unbegrenzten Zugriff auf kostenlose Antigen- und PCR-Tests, können pro Person nur mehr jeweils 5 Antigen und fünf PCR-Tests kostenlos durchgeführt werden. Wien führt die Testinitiatve „Alles gurgelt“ weiter aus, Ausnahmen sollen weitere Tests ermöglichen.

Anzeige

Alles gurgelt bleibt

Wien bleibt den erfolgreichen und international hochangesehenen Gurgeltests treu – „Alles gurgelt“ soll weiterhin das Kernelement der Wiener Teststrategie bleiben. Gratistests in Apotheken soll es allerdings nicht mehr geben. Wer noch alte Testkits zuhause hat, kann diese weiterhin benutzen. Die neue Verordnung ermöglicht das Aufbrauchen alter Testkits bis Ende April – wobei hier jeder Person nur fünf weitere Gurgeltests erlaubt sind. Damit darf in Wien noch zehnmal pro Person kostenlos gegurgelt werden.

Ausnahmen

Die neue Verordnung zur Teststrategie bringt auch eine Vielzahl an Ausnahmen mit sich. Von der Beschränkung ausgenommen sind beispielsweise das Personal in Krankenhäusern oder Pflegeanstalten. Ebenfalls Besucher, Begleitpersonen, Bewohner sowie Patienten können weiterhin regelmäßig testen. Symptomatische Personen sollen weiterhin kostenlos und unbeschränkt Testen können.

Schule und Kindergarten

Die Verordnung sieht auch Ausnahmen für Schulen und Kindergärten vor. Schüler, Kindergartenkinder und das Personal haben weiter unbeschränkten Testzugang.

Ebenso Mitarbeiter von Rettungsdiensten und Bewohner sowie Mitarbeiter von Flüchtlingsbetreuungseinrichtungen.