Bis 2024 entsteht Foto-Museum im Arsenal

(C) Lukas Gansterer: Das altehrwürdige Arsenal im 3. Bezirk beherbergt künftig mehrere Kulturinstitutionen.
(C) Lukas Gansterer: Das altehrwürdige Arsenal im 3. Bezirk beherbergt künftig mehrere Kulturinstitutionen.

Das neue Fotografiemuseum im Arsenal wird im Herbst 2024 öffnen. Die Stadt investiert bis dahin zwei Millionen Euro in die bauliche Adaption.

Anzeige

Diskursraum

Wien bekommt einen eigenen Standort für Fotografie im Arsenal (3. Bezirk). Unter dem Namen „Foto Arsenal Wien“ soll das Museum als Schaufläche und Diskursraum dienen. „Es ist ein Haus, das kein Museum, ­sondern ein Ausstellungshaus ist“, umriss Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler das Konzept, welches ohne ­eigene Sammlung ­auskommen soll.

Kulturcluster

740 Quadratmeter sollen künftig für Schauen, Vermittlung und Diskurs zur Verfügung stehen, hinzu kommen Büros und ein Shop. Das Foto Arsenal Wien wird Teil eines ­Kulturclusters, der im nahen Umfeld auch die Werkstätten der Art for Art und die Probe­bühnen der Bundestheater beinhaltet. Das Belvedere 21 und das Heeresgeschichtliche ­Museum sind ebenfalls nah.

Filmmuseum mit dabei

Auch eine zweite Institution findet künftig im Arsenal ihre Heimat. Das Filmmuseum wird mit einem neuen Standort in unmittelbarer Nachbarschaft zum Fotografiemuseum einziehen. Der Standort soll als breiter Anziehungspunkt dienen und einen Quantensprung für das in der Innenstadt angesiedelte Haus bedeuten, meint dazu Direktor Michael Loebenstein.