Wien ehrt seine großen „Töchter“ und „Söhne“ mit neuen Namen für Straßen, Plätze und Parks – insgesamt 16 hat der Kulturausschuss des Gemeinderats beschlossen, auch die Donau­stadt ist ein Nutznießer davon: Die Parkanlage zwischen Am langen Felde und Bertha-von-Suttner-Gasse wird nach dem legendären Kommunalpolitiker Ernst Paul Zimper benannt.

U-Bahn-Verlängerung

Zimpers Wirken als Bezirksrat und langjähriger Klubobmann der SPÖ Donaustadt war wesentlich für das Erblühen Kagrans als urbaner Teil des Bezirks. Die großen Veränderungen, das Donauzentrum 1975 und insbesondere die Verlängerung der U-Bahn-Linie U1 über die Donau bis nach Kagran 1982, sind alle in seine politische Tätigkeit gefallen. Genauso wie der Einsturz der alten Reichsbrücke am 1. August 1976 und der Bau der neuen. Zimper verstarb im Jahr 1998.