(C) Christian Jobst

Insgesamt 16 neue Straßennamen bekommt Wien. Die knapp 7.000 Straßen Wiens sind historische Dokumente der Stadt. Sie zeugen nicht nur von der Geschichte der Bundeshauptstadt, sondern vermitteln auch Wiens Identität.

Wiens Straßennamen berichten vom Charakter der Stadt. Sie ehren aber auch verdingte Personen, die sich um zum Beispiel für die Stadt, die Bevölkerung oder Wissenschaft einsetzten. Aus diesem Grund tritt der Wiener Gemeinderatsausschuss für Kultur und Wissenschaft mehrmals im Jahr zusammen, um neue Benennungen für das Wiener Straßennetz zu beschließen.

In seiner letzten Sitzung hat der Kulturausschuss 16 neue Straßennamen für Wien beschlossen.

Wien ehrt Persönlichkeiten mit herausragenden Verdiensten

Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler (SPÖ) erklärt dazu: „Die Benennung von Verkehrsflächen ist eine wertschätzende Möglichkeit, Persönlichkeiten mit herausragenden Verdiensten im öffentlichen Raum zu verankern und an sie zu erinnern. Ich freue mich, dass der langen Liste bestehender Straßennamen sechzehn neue hinzugefügt und diese nach ausgewählten Persönlichkeiten aus Kunst, Wissenschaft und Politik benannt werden“.

Ute Bock-Weg für Favoriten

Die Erzieherin und Menschenrechtsaktivistin Ute Bock wird in Favoriten mit dem Ute-Bock-Weg verewigt. Im Dezember 2020 wurde die Benennung vom Wiener Gemeinderat beschlossen. Der neue Ute-Bock-Weg verlauft zwischen Gußriegelstraße und Windtenstraße.

Leopoldstadt

Die Widerstandskämpferin, Politikerin und engagierte Vorkämpferin für die Rechte der Frauen Irma Schwager wird mit einer Parkanlage in der Leopoldstadt gewürdigt. Der Park befindet sich im Bereich Obere Augartenstraße zwischen Gaußplatz und Untere Augartenstraße.

Ein Park zu Ehren Ruth Maier, Opfer der Shoah, hält zum Mahnen und Erinnern an. Der Park ist in der Leopoldstadt im Bereich Obere Donaustraße zwischen Roßauer Brücke und Augartenbrücke situiert.

Weiters erhält die Porträtfotografin Adele Perlmutter einen Platz in der Leopoldstadt.

Landstraße

Der langjährige Landstraßer Gemeinderat, Stadtrat und Klubobmann Günther Goller (ÖVP) wird mit dem „Günther-Goller-Weg“ gewürdigt.

Neubau

Ein Park in Neubau erinnert an die Keramikerin und Designerin Vally Wieselthier.

Simmering

Nach der Pionierin der Elementarpädagogik Heidemarie Lex-Nalis wird ein Bildungscampus in der Rappachgasse 44 in Simmering benannt.

Penzing

Der Hilde-Sochor-Park nach der großen Volksschauspielerin, Kammerschauspielerin und Ensemblemitglied des Wiener Volkstheaters liegt im 14. Bezirk im Bereich der Breitenseer Straße und Hütteldorfer Straße.

Penzing erhält zwischen Jupiterweg und Grenzweg nach dem größten Zwergplaneten einen Plutoweg.

Hernals

In Hernals erinnert ein Park an die Filmproduzentin Elfi Dassanowsky.

Döbling

Die Verkehrsfläche in Döbling von der Alois-Mock-Gasse bis zur Grinzinger Straße wird in „Alois-Mock-Gasse“ verlängert.

Floridsdorf

Die Familie Klagsbrunn musste vor den Nationalsozialisten nach Brasilien flüchten. An Leopold, Friederike, Peter und Kurt Klagsbrunn wird mit einem Weg zwischen Lokomotivgasse und Kreuzfeldgasse in Floridsdorf erinnert.

Dietz von Weidenberg, wird die Dietz-von-Weidenberg-Gasse zwischen Mondsteinstraße und Richard-Neutra-Gasse in Floridsdorf gewidmet.

Donaustadt

Eine Parkanlage im 22. Bezirk wird nach dem Kommunalpolitiker Ernst Paul Zimper benannt. Der Park befindet sich zwischen Am langen Felde und Bertha-von-Suttner-Gasse.

Liesing

Der 23. Bezirk erinnert künftig mit dem Richard-Tauber-Weg an den Kammersänger und Komponisten. Eine Straße wird zu Ehren Josef Prangl, Lehrer und Unternehmer, benannt.