Guter Grund: Von der Biotonne ins Blumenbeet

Die torffreie Erde entspricht den strengen Vorgaben des Österreichischen Umweltzeichens © © Christian HOUDEK / Stadt Wien

Die Blumen- und Gartenerde der 48er „Guter Grund“ schließt den Kreislauf der Natur. Ab sofort ist sie wieder erhältlich.

Rechtzeitig zum Beginn des Gartenjahres ist die 48er-Erde „Guter Grund“ wieder auf allen Wiener Mistplätzen und im 48er-Tandler erhältlich. Die torffreie Erde, die aus Gartenabfällen, Apfelputzen, Salatblättern und sonstigen biogenen Abfällen aus den über 90.000 Biotonnen im Grüngürtel entsteht, schließt auf umweltfreundliche und natürliche Art und Weise den Kreislauf der Natur.

Für Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky ist das echte Kreislaufwirtschaft: „Die hochwertige und regionale Wiener Blumen- und Gartenerde ist ein „guter Grund“ für die Wienerinnen und Wiener, die Biotonne zu nützen. Alle, die ihre Garten- und Küchenabfälle in die Biotonne entsorgen, leisten einen wichtigen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft und damit zum Klimaschutz.“ Der Kreis schließt sich dann endgültig mit dem Einsatz der qualitativ hochwertigen Erde im eigenen Garten oder am Balkon.

Diese Erde kann für sämtliche Bepflanzungen im Haus und Gartenbereich verwendet werden © MA48

Die Erde ist von Mitte Februar bis Oktober auf allen Mistplätzen in 18- und 40-Liter-Säcken zum Preis von 4 beziehungsweise 6 Euro erhältlich. Den kleinen Sack gibt es auch praktisch zum Mitnehmen im 48er-Tandler in Margareten und in der Donaustadt.

Biologisch, regional, umweltfreundlich

Ausgangsmaterial für die Blumenerde sind die mehr als 100.000 Tonnen an Bioabfällen, die die 48er in den über 90.000 Biotonnen im Grüngürtel der Stadt sammelt. Daraus entstehen im größten Kompostwerk Europas, dem stadteigenen Kompostwerk Lobau, jährlich zwischen 40.000 und 50.000 Tonnen Kompost in A+-Qualität. Abgemischt wird die Erde dann im Erdenwerk der Firma Compo im 22. Bezirk. Damit erfolgt der gesamte Biokreislauf – von der Sammlung in der Biotonne bis zur Verarbeitung der Erde – in Wien. Kürzeste Transportwege sind somit gesichert.

Bei der Herstellung wird gänzlich auf die Beigabe von mineralischem Dünger sowie von Torf verzichtet. Beides sind wichtige Faktoren für den Klimaschutz. Die torffreie Erde der 48er besteht zu 100 Prozent aus natürlichen Bestandteilen und entspricht den strengen Vorgaben des Österreichischen Umweltzeichens. Durch die Qualitätskriterien wird eine ausgeglichene Nährstoffversorgung gewährleistet, ein hohes Pflanzenwachstum sichergestellt und eine nachhaltige Erdenalternative geboten. Die Erde „Guter Grund“ kann für sämtliche Bepflanzungen im Haus- und Gartenbereich, zum Ein- und Umtopfen von Blüh- und Gartenpflanzen sowie für die Bodenverbesserung in Blumen- und Gemüsebeeten verwendet werden.

Nähere Informationen unter https://www.wien.gv.at/umwelt/ma48/beratung/muelltrennung/biogener-abfall/blumenerde.html