„Jubiläumsbrunnen“ in Favoriten feierlich eröffnet

Alexander Van der Bellen und Michael Ludwig (l.) ließen das Wasser fließen © Berger

150 Jahre Wiener Wasser: Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Bürgermeister Michael Ludwig eröffneten heute den neuen Jubiläumsbrunnen in Favoriten

Am 24. Oktober 1873 wurde in Wien mit der feierlichen Eröffnung der I. Wiener Hochquellenleitung beim Hochstrahlbrunnen am Schwarzenbergplatz ein Meilenstein gesetzt: Die neue Wasserleitung brachte Trinkwasser in bester Qualität aus den niederösterreichischen Alpen in die Hauptstadt. Dieser Tag markiert die Befreiung Wiens von Wassernot und gefährlichen Seuchen wie der Cholera. Bis heute gilt die Wiener Wasserversorgung als eine der besten der Welt.

Es ist ein schönes Zeichen, dass dem Wiener Wasser mit diesem Jubiläumsbrunnen ein Denkmal gesetzt wird

(Alexander Van der Bellen)

Zum 150. Jubiläum hat die Stadt Wien dem Wiener Wasser mit einem neuen Monumentalbrunnen in Favoriten ein Denkmal gesetzt. Das Künstlerkollektiv „Gelatin“ gewann mit ihrem Entwurf „WirWasser“ den 2022 ausgelobten künstlerischen Wettbewerb der Stadt Wien – Wiener Wasser in Kooperation mit KÖR Kunst im öffentlichen Raum Wien. Der bautechnisch sehr anspruchsvolle Brunnen wurde in nur acht Monaten umgesetzt und befindet sich am Eingang zum Helmut-Zilk-Park an der Ecke Gudrunstraße/Sonnwendgasse. Und so sieht es aus:

Heute haben Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Bürgermeister Michael Ludwig den Jubiläumsbrunnen „WirWasser“ gemeinsam mit Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky, Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler, Bezirksvorsteher Marcus Franz sowie Gelatin symbolisch durch das Drehen eines Handrads in Betrieb genommen.

Denkmal für das Wiener Wasser

Bundespräsident Alexander Van der Bellen fand anlässlich der Einweihung klare Worte: „In zwei Tagen, am 26. Oktober, begehen wir den Nationalfeiertag. An diesem Tag feiern wir unsere Heimat Österreich und unsere Errungenschaften. Gerade in Zeiten wie diesen, die uns fordern und in denen wir mit viel Unsicherheit und auch Unzufriedenheit konfrontiert sind, lade ich uns alle ein, uns auch darüber zu freuen, was wir selbst schon erreicht haben. Es ist also ein schönes Zeichen, dass dem Wiener Wasser mit diesem Jubiläumsbrunnen nun ein Denkmal gesetzt wird“.

Der Brunnen soll auf spielerische Art ein „Wir-Gefühl“ vermitteln. © Berger

Bürgermeister Michael Ludwig betonte: „Seit 150 Jahren sorgt die Stadt Wien dafür, dass die Wienerinnen und Wiener mit Trinkwasser in bester Qualität versorgt werden. Wasser ist keine übliche Handelsware, sondern ein ererbtes Gut, das geschützt und entsprechend behandelt werden muss. In vollem Bewusstsein über diese verantwortungsvolle Aufgabe kümmern wir uns in der Stadt Wien darum, die ständige Verfügbarkeit dieser lebensnotwendigen Ressource zu sichern. Daher schützen wir als erste Stadt der Welt unser Trinkwasser seit 2001 mit der Wiener Wassercharta im Verfassungsrang“.

„Mit dem Jubiläumsbrunnen erinnern wir an die gemeinsame Verantwortung, die wir für den Schutz unserer Lebensgrundlagen und jene nachfolgender Generationen haben. Daher investieren wir jedes Jahr bis zu 100 Millionen Euro in die Infrastruktur, damit die Wasserversorgung auch in Zukunft gesichert ist“, sagt Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky.

BV Marcus Franz ist stolz auf den neuen „Cool Spot“ in seinem Bezirk © Berger

„Großer Dank gebührt der Stadt Wien, die den Jubiläumsbrunnen zur Gänze finanziert hat. Dieser Brunnen wird – über seine symbolische Bedeutung hinaus – zukünftig vor allem in den Sommermonaten als „Cool Spot“ einen Beitrag zur Verbesserung des Mikroklimas in seinem Umfeld leisten. Davon profitieren die Anwohner im fußläufigen Umfeld, für die der Brunnen ein Mehr an Lebensqualität bedeutet. Aber natürlich auch die Pensionisten der benachbarten Casa Sonnwendviertel sowie alle Schüler und Lehrer vom angrenzenden Bildungscampus Sonnwendviertel“, sagt Bezirksvorsteher Marcus Franz.

Zum Jubiläumsbrunnen

Der Jubiläumsbrunnen „WirWasser“ von Gelatin steht für die Verantwortung, die die Gesellschaft für das Wasser trägt. Das spiegelt sich in dem Figurenkreis wider. Die 33 Figuren sitzen eng aneinander und ihre Körper bilden eine Einheit, die das Wasser im Brunnenbecken zusammenhält. In ihrer Vielfalt spiegeln die Brunnenskulpturen zugleich die Vielfalt der Menschen wider. Dazu wurden die Figuren aus Beton gegossen und verschieden geformt bzw. gebaut. Die Betonmischungen wurden von der TU Wien eigens für Gelatin entwickelt. Für die Gussformen wurden verschiedene Techniken verwendet, unter anderem wurde mit einem Heizdraht eine Hohlform in Styropor geschnitten. Weitere angewendete Techniken: Spachteln, Modellieren, Gießen, 3D-Druck.

33 kunstvoll gestaltete Figuren zieren den Brunnen © Berger

Der Brunnen vermittelt auf spielerische Art ein Wir-Gefühl und zeigt, dass wir es sind, die unser Wasser schätzen und schützen müssen. Somit erinnert der Jubiläumsbrunnen an die historische Bedeutung des Hochquellwassers. Der Jubiläumsbrunnen zitiert zudem den Hochstrahlbrunnen am Schwarzenbergplatz. Sowohl die kreisrunde Form als auch der Hochstrahl in der Mitte des Brunnens weisen auf das historische Vorbild hin.

Gelatin hat mit seinem Entwurf einen künstlerischen Wettbewerb für den Wiener Jubiläumsbrunnen gewonnen. Dieser Wettbewerb wurde von Stadt Wien – Wiener Wasser in Kooperation mit Kunst im öffentlichen Raum GmbH (KÖR) ausgelobt. Eine mit Fachexperten besetzte Jury unter dem Vorsitz von Cornelia Offergeld (KÖR) wählte das Projekt aus.  Die Kosten betragen netto 1,8 Millionen Euro. Darin inkludiert sind die Planung, die Projektumsetzung, die künstlerische Gestaltung, der Bau sowie die technische Ausstattung.

Details:

  • Bauzeit: 8 Monate (März – Oktober 2023)
  • Die größte bautechnische Herausforderung bestand darin, mit den Figuren ein dichtes Becken zu bilden.
  • Der Brunnen besteht aus 33 Figuren, einem kreisrunden Becken sowie aus Wasserstrahlen aus 3 Hauptdüsen, die wiederrum von einem Düsenring mit 12 Düsen umgeben sind (Strahlhöhe max. 6 Meter). Das Wasserspiel wird von Wasserstrahlen aus 5 Figuren ergänzt.
  • In eine der Figuren wurde eine Trinkstelle mit Frischwasser integriert.
  • Das Brunnenbecken hat einen Innendurchmesser von 7,5 Metern.
  • Der Brunnen wird im Umwälzbetrieb betrieben.

Der Wiener Wasser Jubiläumsspaziergang

Zum Jubiläum hat Wiener Wasser in Zusammenarbeit mit dem Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien einen „Jubiläumsspaziergang“ entworfen, der vom Hochstrahlbrunnen am Schwarzenbergplatz durch den Belvedere- und den Schweizergarten über den Jubiläumsbrunnen und das Erholungsgebiet Wienerberg bis hin zum Wasserturm Favoriten führt. So gibt es für die Wienerinnen und Wiener und alle Gäste einen besonderen Anreiz, den neuen Brunnen zu besuchen und am Weg spannende historische Bauwerke und Parkanlagen zu entdecken. Den Spaziergang gibt es in zwei Varianten, die hier genauer beschrieben werden: https://www.wien.gv.at/wienwasser/jubilaeumsspaziergang.html