Klinik Ottakring: Spital zu jeder Zeit voll einsatzfähig

Bis 2040 wird die Klinik Ottakring umfassend modernisiert - die Versorgung der Patienten ist währenddessen weiter gewährleistet. © Berger

Eine missverständliche Nachricht bezüglich der Klinik Ottakring in einer der meistgesehenen Nachrichtensendung unseres Landes sorgt für Verwirrung. Der ärztliche Direktor der Klinik stellt diese nun richtig.

Im Vorjahr wurden in der Klinik Ottakring exakt 28.099 Menschen stationär versorgt. Um auch in Zukunft der Bevölkerung eine erstklassige medizinische Versorgung garantieren zu können, werden die Wiener Spitäler modernisiert. Allein bis 2030 investiert die Stadt dafür 3,3 Milliarden Euro. Aus derzeit 80 Pavillons werden beispielsweise in der Klinik Ottakring im Endausbau 2040 künftig drei Zentralgebäude mit klinischen Funktionen plus ein Verwaltungsbau. Dieser soll 2026 fertig gestellt werden und die Bauarbeiten dafür haben bereits am Baufeld Flötzersteig begonnen. Diese Arbeiten dürften für Verwirrung gesorgt haben – so wurde das Gerücht verbreitet, dass die Notaufnahme der so wichtigen Klinik nur eingeschränkt im zur Verfügung steht.

Richtigstellung

„Entgegen einer irreführenden Berichterstattung in der heutigen ZiB2, sind in der Zentralen Notaufnahme (ZNA) der Klinik Ottakring sehr wohl Ärzte und Ärztinnen mit der Ermächtigung zur selbstständigen Berufsberechtigung zu jeder Zeit vollständig im Dienst. Zudem steht dem Team der ZNA zusätzlich auch jederzeit ein hochspezialisiertes Team an Ober- und Fachärzten aller im Haus vertretenen Disziplinen zur Unterstützung bei spezifischen z. B. gynäkologischen,  neurologischen, chirurgischen, internistischen etc. Fragestellungen zur Verfügung. Somit ist die qualitätsgesicherte Versorgung all unserer  Patienten und Patientinnen sichergestellt“, stellt der ärztliche Direktor der Klinik Ottakring, Dr. Peter Gläser, eine anonyme Behauptung in der ORF-Sendung ZiB2 richtig. Die Leistungen der Notaufnahme in einem der größten Akutspitäler Österreichs, steht entgegen der Behauptung, den ganzen Sommer über der Bevölkerung in Notfällen zur Verfügung. „Wer in Wien medizinische Versorgung braucht, bekommt diese in unseren Kliniken rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr. Auch in der Klinik Ottakring können wir das trotz Baustelle garantieren“, so Gesundheitsstadtrat Peter Hacker.