Rudolfsheim-Fünfhaus: Es lebe der Sport-Bezirk!

(C) Florian Szeywerth: Seit bald 20 Jahren gibt es den RUN15 entlang der Mariahilfer Straße. Im Bild: Die Penzinger Bezirkschefin Michaela Schüchner (m.) und Stadtrat Jürgen Czernohorszky (l.).
(C) Florian Szeywerth: Seit bald 20 Jahren gibt es den RUN15 entlang der Mariahilfer Straße. Im Bild: Die Penzinger Bezirkschefin Michaela Schüchner (m.) und Stadtrat Jürgen Czernohorszky (l.).

Obwohl Rudolfsheim-Fünhaus dicht verbaut ist, kann es sportlich mit großen Flächenbezirken mithalten. Dafür ist die Schmelz verantwortlich – wo nicht nur der SK Rapid gegründet wurde.

Es war der 22. Juli 1897, als einige Jugendliche rund um die Schmelz den „1. Wiener Arbeiter-Fußball-Club“ aus der Taufe hoben. Gekickt wurde am Schmelzer Exerzierfeld direkt neben der Graf-Radetzky-Kaserne. Und dieser Jux-Verein sollte später als SK Rapid Wien in die Geschichte eingehen.

Ein Sport-Grätzel

Gekickt wird in der grünen Lunge des Bezirks noch immer – allerdings auf guten Rasenplätzen statt Kartoffeläckern. So nützen etwa die FC-Torpedo-03-Girls und andere Nachwuchtsteams die Anlage der ASKÖ. Weitere Angebote im „Sportgrätzel“ betreffen American Football, Beachvolleyball, Kegeln, Tischtennis, Inline-Skating (Rollsport) und Fitnessbereiche. Das moderne ASKÖ-Gebäude wurde hier erst vor wenigen Jahren erbaut.

Uni & Handball

(C) Joham: Der Inline-Skating-Platz auf der Schmelz neben der ASKÖ-Anlage ist schon seit Jahren beliebt.

Schon älter, aber bei Sportlehrern, -managern und -studenten eine „zweite Heimat“ ist die benachbarte Sport-Uni. Hier gibt es Leichtathletik-Anlagen, die auch vom gegenüber der Uni liegenden Realgymnasium verwendet werden. Berühmt ist zudem das „Internationale Schmelzer Handball-Turnier“ des WAT Fünfhaus, das es seit 30 Jahren gibt. Heuer findet es Ende August statt.

Aber nicht nur „Sport-Profis“ finden auf der Schmelz wunderbare Wege vor, sondern auch Hobbyläufer und Nordic Walker. Speziell im Frühjahr und Sommer durch die Kleingärten zu joggen, ist ein wahrer Genuss. Man fühlt sich fast wie im Wald …

19 Jahre RUN15

Fleißig gelaufen wird seit 2005 auch auf der äußeren Mariahilfer Straße beim Run15. Am 16. April fand die 19. Auflage mit mehr als 500 begeisterten Läufern und Nordic Walkern statt. Start und Ziel war auf der Mariahilfer Straße, Ecke Lehnergasse mit dem Wendepunkt nahe des Gürtels. 2024 wird dann die 20. Auflage des beliebten Run15 mit einer Streckenlänge von acht Kilometern würdig begangen.

Neben der Ausdauer auch Schnelligkeit braucht man beim Taekwondo, das immer beliebter wird im 15. Bezirk. YU-Taekwondo hat in der Mariahilfer Straße 178 eine der größten Niederlassungen.

(C) Schedl: Die ASKÖ-Anlage auf der Schmelz bietet Unterkünfte und zahlreiche Sportanlagen.
Anzeige
Hans Steiner
Chefredakteur