Tocotronic: Viele Höhen, wenige Durchhänger

(C) Tocotronic / Universal

Tocotronic ist mehr als nur eine Band, Tocotronic ist Religion. Die Neuerscheinung hat viele Höhen und ganz wenige Durchhänger.

Erwachsen werden

Die Verfasserin dieser Zeilen hat in ihrer Jugend ihr Erspartes vor dem Flex gegen Adidas-Jacken ­getauscht, um so auszusehen wie ihre Idole aus Hamburg. So wie die Autorin sind auch Tocotronic erwachsen geworden, zumindest manchmal. Was früher bei der nordischen Band mehr wild, ­wütend und räudig war, wurde im Laufe der Jahre musikalisch immer mehr zur Hochkultur – mit tiefsinnigen Texten, weniger unangepassten Klängen, aber weiterhin viel Gefühl und Wahrheit.

Nie wieder Krieg

Das aktuelle Album kommt sehr vielseitig daher. Grandiose Nummern wie „Ich tauche auf“ (mit Künstlerin Soap & Skin), „Hoffnung“ und „Komm mit in meine freie Welt“ fühlen sich an wie eine Zeitreise, die die ganz alten Songs der Tocos und den neuen Sound der Band verbindet.

Ein paar Lieder wirken etwas belanglos, der Großteil hat aber defintiv Ohrwurm-Potenzial und Gänsehaut-Faktor. Tipp: Wenn alles gut geht, werden Tocotronic heuer gleich zweimal in der Wiener Arena spielen. Also schon jetzt Karten sichern für 8. („Hamburg Days“) und 9. September („Berlin Days“)! Infos: arcadia-live.com