Vienna Blues Spring 2022: Von 20. März bis 31. Mai 2022

(C) Dietmar Hoscher: Am 20. April kommen Gitarrist „Sir“ Oliver Mally und Slide-Gitarren-Spezialist Gottfried Gfrerer ins Mozarthaus Vienna.

Nach zwei schwierigen Jahren für den Bluesfrühling in Wien – mit zahlreichen Absagen und Verschiebungen – kehrt das traditionelle Festival heuer in vollem Glanz und in erweiterter Form zurück! Der Vienna Blues Spring 2022 startet am 20. März 2022 und endet diesmal (statt wie üblicherweise am 30. April) am 31. Mai 2022. Die vielen verschobenen Konzerte der letzten beiden Jahre sowie einige neue Höhepunkte ergeben eine derartige Dichte im Programm, dass eine Verlängerung notwendig war. Eine Freude für alle Blues-Fans!

Anzeige

Blues vom Feinsten

So wird über zwei Monate lang in vier bewährten Spielstätten Wiens Blues vom Feinsten geboten: Im Wiener Reigen geben sich internationale und heimische Blues-Größen wie Miller Anderson, Dr. Feelgood, Blues Caravan, Jane Lee Hooker oder Scott Henderson die Klinke in die Hand. Im Theater Akzent am 10. April feiert die Mojo Blues Band ihr 45-jähriges Jubiläum. Und die Wien Holding-Museen Haus der Musik und Mozarthaus Vienna beherbergen auch in diesem Jahr wieder ganz besondere Interpreten im Rahmen des Blues Spring.

„Ich bin stolz, dass mit dem Haus der Musik und dem Mozarthaus Vienna wieder zwei Wien Holding-Museen dem Blues eine Bühne bieten dürfen. Die beiden Häuser haben bereits bei zahlreichen Konzerten bewiesen, dass sie weit mehr sind als ‚nur‘ Museen. Sie sind auch erstklassige Spielstätten und Event-Locations, die den hochkarätigen Blues-Künstlerinnen und Künstlern eine ungewöhnliche und reizvolle Plattform für ihre Musik bieten“, so Dr. Kurt Gollowitzer, Geschäftsführer der Wien Holding.

Über 40 Konzerte in vier Spielstätten

Hotspot des Vienna Blues Spring 2022 ist auch heuer der traditionsreiche Wiener Reigen, der einen Großteil des vielfältigen Programmes veranstaltet. Neben internationalen Blues-Legenden werden auch einige Stars und Geheimtipps der heimischen Blues-Szene vertreten sein: Zur Eröffnung lädt Herby Dunkel zur Open House Blues Session am 19. März. Darauf folgt der deutsche Rhythm & Blues-Saxofonist Tom Mueller mit seiner Band am 21. März. Die Wiener Kultband Leopold präsentiert ihre stampfenden Grooves und fetzigen Bläsersätze am 25. März, während die legendäre Pub Rock Band aus Großbritannien – Dr. Feelgood – das Publikum am 6. April beehren wird. Mit Miller Anderson konnte ein unumstrittener Weltstar des Blues und eine Woodstock-Legende gewonnen werden. Er wird den Reigen am 26. April betreten, gefolgt von dem jungen Blues-Virtuosen John Fairhurst am 27. April. Weitere Highlights wie die Scott Henderson am 31. März, Jonah Smith am 29. April oder Jane Lee Hooker am 22. Mai finden ebenfalls im Reigen statt.

Im Theater Akzent feiert die Mojo Blues Band am 10. April eine große Bluesgala anlässlich des 45-jährigen Bühnenjubiläums. „Blues is the Healer“ heißt das Motto der Mannen rund um Bandchef Erik Trauner. Deshalb wird dieses Programm nicht nur eine Zeitreise durch die musikalische Geschichte der Mojo Blues Band, die sich über die Jahrzehnte einen Ruf bis in die USA erspielte und es in der Heimat an die Spitze der Hitparade schaffte, sondern auch eine Hommage an das gesamte Bluesgenre. Ebenfalls Teil der Bluesgala im Theater Akzent ist eine Legende des Chicago Blues – Jim Kahr und seine hervorragende Band!

Blues unplugged im Mozarthaus Vienna

Im Bösendorfer-Saal im Mozarthaus Vienna werden im Rahmen des Blues Spring drei einzigartige Konzerte der Kategorie „Blues unplugged“ aufgeführt. Am 20. April kommen Gitarrist „Sir“ Oliver Mally und Slide-Gitarren-Spezialist Gottfried Gfrerer ins Mozarthaus Vienna. Dort präsentiert das Duo Mallys brandneues Album „Cancellation Blues“. Weiter geht es am 28. April mit Martin Pyrker, der heuer sein 50-jähriges Bühnenjubiläum feiert. Pyrker gilt als Mitbegründer der mitteleuropäischen Blues- & Boogie-Welt und wird von seiner Tochter Sabine am Schlagzeug begleitet. „Christine Jones Songbook“ heißt das Programm am 29. April: Christine’s Tochter Stella Jones widmet sich der Musik ihrer Mutter, die zu den bedeutendsten heimischen Musikerinnen zählt. Mit JONESMOBILe setzte die 2017 verstorbene Christine Jones auch international Akzente. Begleitet wird Stella an diesem Abend von Hermann Posch.

Hommage an Blues-Ikone J. J. Cale im Haus der Musik

Im Haus der Musik wird die Legende J. J. Cale gewürdigt. Mit Songs wie „Cocaine“ und „After Midnight“ schrieb der amerikanische Gitarrist wahrhaftige Blues-Klassiker. Künstler wie Eric Clapton, Mark Knopfler oder Neil Young zählten Cale zu den wichtigsten Musikern aller Zeiten. Die österreichische Tribute-Band Danny & The JJs (mit Herby Dunkel an der Gitarre) setzen das Songbook des genialen Gitarristen und Sängers 8. April im Dachgeschoss des Klangmuseums würdig um.

Tickets

Der Festivalpass für alle Konzerte im Reigen ist um 240 Euro erhältlich, bestellbar per E-Mail unter kulturverein@reigen.at, telefonisch unter +43 (0) 1 894 00 94 sowie direkt im Reigen. Inhaber eines Festivalpasses erhalten 50 Prozent Ermäßigung auf je ein Ticket für Veranstaltungen im Rahmen des Vienna Blues Spring 2022 bei anderen Spielstätten. Diese Karten sind ausschließlich im Reigen erhältlich. Ein Pass mit fünf Konzerten im Reigen nach Wahl ist um 100 Euro ebenfalls erhältlich. Einzel-Tickets für alle Vienna Blues Spring-Locations sind jederzeit auf www.wien-ticket.at buchbar, für das Theater Akzent auf www.akzent.at

Weitere Informationen unter www.viennabluesspring.org bzw. www.reigen.at.