Wohnbau statt Parkplatz in Wien-Döbling! Flächenwidmung für Wien 19., Muthgasse 50 beschlossen

(v.r.n.l.): Bezirksvorsteher-Stv. Thomas Mader, SPÖ-Landesparteisekretärin Barbara Novak, WBV-GPA Geschäftsführer Michael Gehbauer gemeinsam mit Architekt Heinz Neumann | ©Claudio Farkasch

In der Gemeinderatsitzung vom 24.9.2020 wurde eine neue Flächenwidmung für die Liegenschaft Muthgasse 50 beschlossen. Damit ist der Weg frei für das vom Wettbewerbssieger HNP architects geplante multifunktionale Gebäude, das vom gemeinnützigen Bauträger Wohnbauvereinigung für Privatangestellte (WBV-GPA) realisiert wird. 

An dem verkehrsgünstig gelegenen Standort in unmittelbarer Nähe der U4-Endstation „Heiligenstadt“ entstehen somit in naher Zukunft ca. 280 leistbare Wohnungen, ein Wohnheim sowie GeschäfteBüros, ein Kindergarten, ein Mehrzweckturnsaal und eine E-Mobilitätsstation

Barbara Novak: „Das Projekt in der Muthgasse 50 ist für mich als Döblingerin ein Herzensprojekt, denn hier, wo heute noch viele Autos auf einer attraktiven Freifläche den Platz okkupieren, werden ab 2024 bereits viele Menschen ihr neues Zuhause finden„, freut sich die Gemeinderätin und Landesparteisekretärin der SPÖ Wien. 

Thomas Mader: „Für mich als Bezirksvorsteher-Stellvertreter hat dieses Projekt einen besonderen sozialen Stellenwert, denn durch unsere gemeinsamen Anstrengungen ist es gelungen für viele junge Menschen und Familien zukünftig leistbare Wohnraumversorgung in ihrem Heimatbezirk sicherzustellen.“ 

Das Projekt der WBV-GPA bietet auch der Nachbarschaft einiges, so wird bspw. besonders auf den halböffentlichen und öffentlichen Grün- und Freiraum am Grundstück sowie im Umfeld geachtet. Durch die öffentliche Durchwegung wird eine zusätzliche Verbindung zwischen der Muthgasse und der Nußdorfer Lände geschaffen. 

Michael Gehbauer: „Dieses Wohnbauprojekt ist ein weiterer Meilenstein für die WBV-GPA. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte wird die WBV-GPA in Döbling ein „Mixed-Use-Project“, ein Wohnprojekt mit verschiedensten Nutzungen für Jung und Alt, überwiegend in geförderter Miete errichten. Dieses Projekt sieht auch die Schaffung von Arbeitsplätzen sowie zusätzliche Möglichkeiten der Freizeitgestaltung und zu Erholungszwecken vor„, zeigt sich der Geschäftsführer der WBV-GPA überzeugt. 

Die WBV-GPA freut sich durch die neue Flächenwidmung der Liegenschaft einen Beitrag für die Neugestaltung der Muthgasse leisten zu dürfen und dankt ausdrücklich neben der Stadtpolitik auch dem Baurechtsgeber, der Fa. LIEWERS, die den Gedanken des neuen Miteinanders von Anbeginn mitgetragen hat. Mit einem Baustart ist voraussichtlich im Jahr 2022 zu rechnen, die Fertigstellung ist im Jahr 2024 geplant.