Der Konflikt um das Burgenland 1919 – 1921 

©www.hgm.at

Vortrag im Heeresgeschichtlichen Museum

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der burgenländischen Landnahme zeichnet Dr. Thomas Edelmann das diplomatische und militärische Ringen um Deutschwestungarn nach. Österreich bekam in den Friedensverträgen von Saint Germain im September 1919 zwar den als Burgenland benannten Grenzstreifen zugesprochen, musste seine Interessen gegen Ungarn aber erst durchsetzen. Nachdem Ende August 1921 die friedliche Übernahme des Burgenlandes gescheitert war, musste das Bundesheer zu seinem ersten Einsatz antreten.

Die Teilnahme am Vortrag ist kostenfrei.

Zeit: Mittwoch, 17. August 2022, 19 Uhr

Ort: Heeresgeschichtliches Museum, Arsenal, 1030 Wien

Anzeige

Info:  www.hgm.at