Der Wiener Wohnbonus im Detail: Wer wann profitiert

(C) Diesner Stefan: Besonders Gemeindebau-Bewohner profitieren vom Wiener Wohnbonus.
(C) Diesner Stefan: Besonders Gemeindebau-Bewohner profitieren vom Wiener Wohnbonus.

Derzeit findet die Klubklausur der Wiener SPÖ statt – das Wiener Bezirksblatt berichtete. An der zweitägigen Arbeitstagung nehmen rund 150 hochrangige Funktionärinnen und Funktionäre teil. Die Tagung wird traditionell dazu genutzt, um wichtige Leuchtturmprojekte vorzustellen. In der Vergangenheit wurden etwa Großprojekte wie die Gratiskindergärten oder die Wiener Energieunterstützung präsentiert. Zu Beginn der heurigen Klausur stellte Bürgermeister Michael Ludwig den Wohnbonus vor.

Anzeige

Stand das letzte Jahr im Zeichen der starksteigenden Energiepreise, sind die Menschen im Jahr 2023 mit erhöhten Mieten konfrontiert. Denn u.a. werden die Richtwertmieten im April steigen. Man habe auf Bundesebene Druck gemacht, um eine österreichweite Lösung gegen die steigenden Mietpreise zu finden – etwa mit dem Mietpreisdeckel, so Bürgermeister Michael Ludwig. Da die Bundesregierung nicht auf das Problem reagiere, setzt man in Wien auf ein 5-Punkte-Programm gegen Teuerung beim Wohnen.

Auszahlung ab Juni

„Lieber wäre mir eine bundeseinheitliche Lösung. Wir gehen voran und hoffen andere ziehen nach“ so der Wiener Stadtchef. Das Wohnpaket soll rund 200 Millionen Euro kosten. Nachdem bereits mehr als 600.000 Haushalte vom Wiener Energiebonus 22, der auch heuer nochmals ausgezahlt wird, profitiert haben, sollen rund 650.000 Haushalte den Wohnbonus in Höhe von 200 Euro beantragen können. Die Auszahlung soll im Juni bzw. Juli stattfinden. Anspruchsberechtigt sind alle Ein-Personen-Haushalte mit einem maximalen Bruttojahreseinkommen von 40.000 Euro bzw. Mehr-Personen-Haushalte mit maximal 100.000 Euro Bruttojahreseinkommen. Von dem Wohnbonus können sowohl Mieter als auch Eigentümer profitieren, sofern die Anspruchskriterien erfüllt sind.

Extra für Gemeindebau

Mieter von Gemeindebauten profitieren auch von einer Sonder-Gutschrift. Ihnen wird eine halbe Netto-Monatsmiete bereits im Sommer gutgeschrieben. Weiters soll Ende des Jahres 2023 der „Stufenbonus“ in Kraft treten: All jene, deren Mietzins in den Jahren 2022 und 2023 erhöht wurde, bekommen eine Gutschrift. Diese steht im Verhältnis zur Mietzinssteigerung

„Niemand wird in Wien alleine gelassen“

Gerade in Zeiten der Teuerung wird es für viele Menschen immer schwerer die monatlichen Kosten zu stemmen. Um jene Gemeindebau-Mieter zu unterstützen, die in Zahlungsverzug kommen und daher von Wohnungsverlust bedroht sind, werde es zu „massiven Erleichterungen bei Ratenvereinbarungen“ kommen, kündigt Ludwig an. Zusätzlich stellt Wiener Wohnen der MA 40 ein eigenes Budget für die Wohnungssicherung für Gemeindebau-Mieter zur Verfügung. „Wien hat schon jetzt ein dichtes Netz an Unterstützungsmaßnahmen – von der Wohnbeihilfe, Mietbeihilfe über die Mieterhilfe bis hin zur Wohnungssicherungsstelle. Niemand wird in Wien alleine gelassen, schon gar nicht in schwierigen Zeiten“, so Wiens Bürgermeister Michael Ludwig.