Floridsdorf: Neue Verkehrsregelung in der Kellergasse

Christian Roth (MA 46), Bezirksrat Josef Fischer, BV Georg Papai, Norbert Walter (Vizepräsident LK) und Sabine Gehmayer (GB) präsentieren die Evaluierungs-Ergebnisse. ©BV21

Die Stammersdorfer Kellergasse gehört zu den beliebtesten Heurigengegenden Wiens und weist eine beachtliche Auswahl an Buschenschanken auf. Bereits 2022 wurde daher erstmals eine temporäre Durchfahrtssperre zur Verkehrsberuhigung eingeführt, die nun evaluiert wurde.

Die Durchfahrtssperre, die zunächst im Herbst 2022 für einen Probemonat und dann im Jahr 2023 von März bis Oktober in Kraft war, wurde von der Bevölkerung  unterschiedlich gut aufgenommen. Kritisiert wurde unter anderem die komplizierte zeitliche Regelung. Ungeteilte Zustimmung gab es aber von den betroffenen Winzern und Kellerbesitzern.

Das ist die neue Regelung

Schon bei der ersten Umsetzung der Maßnahmen hat Bezirksvorsteher Georg Papai deutlich gemacht, dass diese nach einem Jahr Probezeit evaluiert und nötigenfalls angepasst werden. Herausgekommen ist eine Vereinfachung für alle Verkehrsteilnehmer – die entsprechenden Zusatztafeln wurden bereits montiert. Somit ist in der Stammersdorfer Kellergasse das Fahren mit Kraftfahrzeugen aller Art in beiden Fahrtrichtungen in der Zeit von 1.3. bis 31.10. Sa – So sowie an Feiertagen von 10 Uhr bis 22 Uhr verboten. Ausgenommen sind Linienbusse, landwirtschaftliche Fahrzeuge und Anrainer der Senderstraße jeweils unmittelbar nach den Einfahrten zum Senderparkplatz.

Anzeige

Ruhig aber gut erreichbar

Bezirksvorsteher Georg Papai begrüßt das Evaluierungsergebnis: „Schon beim seinerzeitigen Beteiligungsprozess war klar, wir müssen weg von einer stark befahrenen Durchzugsstraße zurück zu einer Kombination aus Erreichbarkeit und Ruhe, um die traditionelle Heurigen- und Weinkultur wieder besser erlebbar zu machen. Das ist uns mit dem temporären Fahrverbot gelungen!“