Die österreichischen Kinderdörfer sind aktuell bemüht, ihren Kindern die erforderliche Schulbildung weiterhin auf qualitätsvolle Weise zu bieten. Das bedeutet in diesen Tagen vor allem die Möglichkeit des Unterrichts außerhalb der Schule mittels digitaler Angebote.

Unterstützung bei der Ausstattung gibt es dabei von der SCHIG mbH (Schieneninfrastruktur-Dienstleistungs Gesellschaft). Heute, Donnerstag spendete Geschäftsführer Ulrich Puz 15 Laptops für die Homeschooling-Maßnahmen der Kinderdörfer: „Herausforderungen lassen sich nur gemeinsam meistern. Diese Philosophie leben wir im Tagesgeschäft des Schienenverkehrs täglich. Sie sollte aber gerade in Zeiten wie diesen oberste Handlungsmaxime sein: Ich hoffe, dass wir den Schulunterricht für die Kinder damit besser, einfacher und spannender machen“, so Geschäftsführer Ulrich Puz.

„Wer schnell hilft, hilft doppelt. Wir arbeiten daran, unsere Kinder und Jugendliche schulisch möglichst im Zeitplan zu halten. Das erfordert vor allem die notwendige technische Ausrüstung – daher ein großes Danke für diese Spende und Investition in die Zukunft unserer Kinder“, bedankt sich Tanja Lechner, Geschäftsführerin der Gesellschaft österreichischer Kinderdörfer.

Die SCHIG mbH ist ein Unternehmen der Republik Österreich. Die Aufgaben umfassen u.a. die Bestellung der Verkehrsdiensteverträge, behördliche Tätigkeiten, Kontrolle der Mittelverwendung von Eisenbahnprojekten für das Bundesministerium (BMK), Abwicklung von Förderprogrammen sowie Leistungserbringung am Markt.

Für Spenden an die Gesellschaft Österreichischer Kinderdörfer finden sich weitere Informationen auf www.kinderdoerfer.at