Die Corona-Impfung in Wien schreitet voran, jetzt wird auch verstärkt auf die Impfung in Betrieben gesetzt.

Für die Impfung in Betrieben hat die Stadt Wien unter www.impfservice.wien/betriebe ein neues Portal zur Vormerkung und Buchung von Impfterminen geschaffen. Bereits Anfang Februar wurde allen Wiener Unternehmen, Organisationen und Interessenvertretungen angeboten, ihre impfwilligen Mitarbeiter Risikokategorien zuzuordnen. Bereits über 10.000 Wiener Unternehmen haben diese Möglichkeit bereits wahrgenommen. Das sind die Risiko-Kategorieren:

– Kategorie 1: Erhöhtes Infektionsrisiko bzw. Kontakt mit infektiösem Material
(zB Wartung von medizinischen Geräten in Gesundheitseinrichtungen)
– Kategorie 2: Direkter persönlicher Kundkontakt ohne baulichen Schutz
– Kategorie 3: Direkter persönlicher Kundkontakt mit baulichem Schutz
– Kategorie 4: Unaufschiebbare/zwingende Reisen ins Ausland
– Kategorie 5: Kein erhöhtes Risiko durch die Tätigkeit

Impfung in Betrieben bei vorgemerkten Unternehmen

Bei Unternehmen die sich bereits vorgemerkt haben erhalten die Impfkoordinatoren einen Link . Alle diese der Stadt Wien bereits bekannten ImpfkoordinatorInnen haben bereits einen personalisierten Link bekommen, um ihre Registrierung abzuschließen. Alle notwendigen Angaben zum Unternehmen oder zur Organisation sind bereits vorausgefüllt. Wenn der Betrieb Mitarbeiter der Kategorien 1 und 4 eingemeldet hat, ist eine Buchung der Impftermine für diese Mitarbeiter sofort möglich.

Anmeldung für neue Unternehmen

Unternehmen und Organisationen die sich noch nicht für die Impfung in Betrieben vorgemerkt haben, können das unter www.impfservice.wien/betriebe machen. Vormerk-Bogen ausfüllen, Angaben zum Impfkoordinator und Unterteilung der Mitarbeiter in die 5 oben genannten Kategorien. Nach Prüfung wird man dann kontaktiert.

Alle Wiener Betriebe können sich auf dem Portal www.impfservice.wien/betriebe vormerken lassen – unabhängig von der Branche oder Unternehmensgröße. Das bedeutet auch, dass sich Ein- Personen-Unternehmen problemlos vormerken lassen können. Die Termine können entweder für einzelne Arbeitnehmer gebucht werden, oder auch in Blöcken von 5, 10, 20 oder 50 Mitarbeitern.

Bei großen Betrieben auch Impfstraßen möglich

Ab einer Anzahl von 300 impfwilligen Mitarbeitern in den Kategorien 2, 3 und 5 können unter bestimmten Voraussetzungen Impfungen in unternehmenseigenen Impfstraßen durchgeführt werden. Ob ein Betrieb, eine Organisation oder eine Interessenvertretung die Voraussetzungen für eine innerbetriebliche Impfung erfüllt, kann man anhand einer Checkliste überprüfen, die man unter www.impfservice.wien/betriebe findet.