Künstler wollen Park retten und wurden Baumpaten

Auch Schauspielerin Adele Neuhauser setzt sich für den Eralt der Grünfläche ein. ©Stefan Joham

Adele Neuhauser, Josef Hader, Wanda, Dirk Sterman und weitere prominente Künstler setzen sich für den Grünraum in der Josefstadt ein. Sie übernahmen Baum-Patenschaften in einem Wiener Gemeinschaftsgarten. 

Der 8. Bezirk ist einer der grünraumärmsten Bereiche Wiens. Mitten in der dicht bebauten und verkehrsintensiven Josefstädter Straße liegt ein kleiner Park mit 15 alten Bäumen. Nun wurde die Liegenschaft verkauft und die innerstädtische Grünoase ist akut gefährdet.

2009 als „Naturnahe Grünoase“ ausgezeichnet

Im hinteren Teil des Hauses Josefstädterstraße 79 erstreckt sich über eine Fläche von rund 800 Quadratmetern ein Garten mit 15 Bäumen, Büschen, Sträuchern und Blumenbeeten, gemütlichen Sitzplätzen sowie Spielmöglichkeiten für Kinder. Die Hausbewohner haben den Garten seinerzeit auf eigene Kosten selber angelegt und vom schuttübersäten Brachland in eine blühende Grünoase verwandelt. Im Jahr 2009 erhielt der Garten sogar eine öffentliche Auszeichnung der Stadt (MA22) als eine der schönsten “Naturnahen Grün-Oase”

Anzeige

Grünfläche soll zubetoniert werden

Nun wurde die Liegenschaft an einen Immobilienentwickler weiterverkauft und der neue Hausbesitzer hat die unverzügliche Räumung des Gartens angeordnet. Tatsächlich stand in früheren Zeiten im hinteren Teil des Parks ein Werkstattgebäude und dieser Bereich ist im Flächenwidmungsplan der Stadt immer noch als Bauland  gewidmet. Statt der Grünoase soll dort ein mehrstöckiges Wohnhaus entstehen und der Garten zubetoniert werden. Viele der Hausbewohner haben ein im Mietvertrag verankertes Nutzungsrecht des Gartens, dieses Anrecht würde durch den Bau verletzt.

Künstler kämpfen für Park

Zahlreiche namhafte Künstler setzen sich für die Erhaltung des Parks ein. Adele Neuhauser, Anja Plaschg, Josef Hader, Dirk Stermann, Marco Wanda und die Band Buntspecht wurden heute symbolische zu Baumpaten und feierten ihre Patenschaft vor Ort. Mit der Aktion soll auf Vernichtung von Grünraum in der Innenstadt aufmerksam gemacht werden. (OTS/Red.)