Die Schließung des Tanzschulbetriebs in der momentanen Krisensituation hat mich emotional und finanziell sehr getroffen“, so Tanzschulbetreiber Eddy Franzen (49) im Gespräch mit dem WIENER BEZIRKSBLATT. Doch der gebürtige Deutsche, der die Schule in der Jacquingasse 57 bereits vor zwölf Jahren gegründet hat, ist zuversichtlich: „Ich werde aber daran weder verzweifeln noch scheitern, sondern alles in meiner Macht Stehende tun, um den Tanzschülern weiterhin in ­angenehmer Atmosphäre das Tanzen und Entspannen vom Alltag möglich zu machen“, verspricht Franzen. Der leiden­schaftliche Tänzer ist nicht nur diplomierter Tanzmeister, sondern unterrichtet auch in der Tanzlehrakademie das Fach „Historische Tänze und Tanzgeschichte“. Infos und Anmeldungen: www.eddyfranzen.at

NACHBAR DER WOCHE
Name | Eddy Franzen
Beruf | ­­Staatlich geprüfter Tanzlehrer und diplomierter Tanzmeister, Guide für die Schönbrunn-Group und Vermessungstechniker
Geboren | 25. 12. 1970
Persönliches | Ich tanze seit meinem 16. Lebensjahr, Tanzen ist mein Lebens­mittelpunkt. Diesen Spaß und diese Freude möchte ich an die Menschen weiter­geben so lange es geht. Ich liebe die Menschen und habe Spaß am Vermitteln.
Wohnbezirk | Ich wohne seit 1993 im 3. Bezirk, seit drei Jahren im Arsenal.
Was ich am 3. Bezirk mag | Die Gemütlichkeit, die netten Leute, die Nähe zur City, das viele Grün und die Verkehrsanbindungen.
Was ich nicht mag im Bezirk | Das Geschäfte­sterben der Fasangasse und der Galleria. Den verwahrlosten Schweizergarten.
Was mir wichtig ist | Meine Familie und dass ich meine Tanzschule gut durch die derzeitige Krise bringe.
Stolz bin ich | Dass ich im Leben sehr viel erreicht habe – und auf meinen Partner, mit dem ich seit 28 Jahren durchs Leben gehe