Michi und Miguel – Ein bisschen Liebe muss sein!

©Dominik Moser

Youtuber, Autor und Kabarettist Michael Buchinger hat die Patenschaft für einen jungen Zebrahai im Haus des Meeres übernommen.

Anzeige

Auch wenn das neue Bühnenprogramm von Michael Buchinger „Ein bisschen Hass muss sein“ heißt, bringt der Kabarettist seinem neuen tierischen Freund ganz viel Liebe entgegen. Im Rahmen seines Auftritts bei der Kulturwelle im Haus des Meeres hat sich der Kabarettist den eleganten Hai als Patentier ausgesucht. Der Hai war Buchinger sofort sympathisch (ist doch der junge Miguel noch in Ausbildung), neben der ansprechenden Ästhetik des Fisches imponierte ihm auch die lange Schwanzflosse, die ein wenig gefährlich aussieht! Sandra Schneider, verantwortlich für die Patenschaften im Zoo, freut sich über die prominente Unterstützung und hofft auf weitere engagierte Paten mit Herz.

Der vielseitige Künstler sorgte danach bei seinem Auftritt im ausverkauften Lighthouse10 für zahlreiche Lacher und launiges Vergnügen.   Der junge Zebrahai, liebevoll Miguel genannt, ist aus dem Loro Parque Aquarium in Teneriffa nach Wien gezogen, der irreführende Name Zebrahai – Zebras sind bekanntermaßen ja gestreift und nicht gepunktet – ist im Übrigen darauf zurückzuführen, dass die Art anhand von Jungtieren beschrieben wurde, und diese sind tatsächlich gestreift. Der Hai bewohnt ein gut einsehbares Lernabteil im großen 360° Hai-Aquarium. In täglichen Trainingseinheiten lernt er, nur dann zu fressen, wenn er sein individuelles Symbol – ein blaues Dreieck – sieht.  So lernt der bodenlebende Hai Futter schwimmend von der Zange aufzunehmen – und sich im großen Becken zu behaupten.