Noch mehr Sport auf der neuen Schmelz-Anlage

ASKÖ-Anlage: Ein Rolli-Fußball-Match gab es zur ­großen Eröffnung (Bild: Stefan Diesner).

Zwei Jahre der mühsamen Umbauarbeiten sind endlich vorüber. Für viele Sportler aus den verschiedenen Bereichen bedeutet das eine Rückkehr an die gewohnte Stätte des Trainings.

Zwei Jahre Umbau sind vorüber, Anfang Oktober wurde die frisch renovierte ASKÖ-Anlage auf der Schmelz 10 eröffnet – im Beisein von Bezirkschef Baurecht, Stadtrat Hacker und Minister Kogler, die aber keine Zeit zum Sport vorort hatten. So ist ihnen entgangen, welche Möglichkeiten die sanierten Kunstrasenfelder, Stocksportbahnen, Padel-Tennisplätze und die Rollsportanlage jetzt bieten. Denn zahlreiche Fußballer, Rollsportler, Footballer, Kegler und Taekwondo-Kämpfer können in ihre Sportheimat zurückkehren. Eine Erleichterung im Grätzel. Zumal auch das 350 m2 große Garderoben-Gebäude mit sechs Räumen plus Sanitäranlagen saniert wurde.

Öffentlicher Platz?

Fragezeichen gibt es um „eine weitere öffentlich nutzbare Sport- und Erholungsfläche“, die laut Bezirksvorsteher Baurecht geplant ist. Das war schon mit seinem Vorgänger mehrmals besprochen, wurde aber nie verwirklicht. Klingt nach „unendlicher Geschichte“.

Bild: Stefan Diesner

Chefredakteur