Ostern 2022: Was in heimischen Osternestern liegt

(C) unsplash: Ostern ist das zweitwichtigste Fest für den österreichischen Handel.
(C) unsplash: Ostern ist das zweitwichtigste Fest für den österreichischen Handel.

Ostern steht vor der Türe und die fleißigen Osterhasen suchen schon die passenden Verstecke der vielen kleinen und Großen Ostergeschenke. Passend dazu hat der Handelsverband Österreich in einer Oster-Umfrage ermittelt, was die Österreicherinnen und Österreicher 2022 zu Ostern verschenken.

Wiener Schlusslicht

„Mit einem Umsatz von rund 230 Millionen Euro ist Ostern nach Weihnachten das zweitwichtigste Fest für den österreichischen Handel“, sagt Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes. Durchschnittlich geben die Österreicherinnen und Österreicher rund 90 Euro pro Kopf für Geschenke, Süßigkeiten, Festessen und Dekoration aus. Das ist um etwas weniger als noch im Vorjahr – hier lagen die Pro-Kopf-Ausgaben noch bei 95 Euro.

Am meisten geben die Steirer und Kärntner mit durchschnittlich 105 Euro für das Osterfest aus. In Wien zeigt man sich zu Ostern weniger spendabel, die Wienerinnen und Wiener geben rund 46 Euro für das Fest aus.

Ostertrends 2022

Mehr als zwei Drittel der Österreicher besorgen die Ostergaben im Supermarkt. Jeder vierte shoppt zu Ostern online. Wie wichtig den Österreicherinnen und Österreichern der Kauf frischer Lebensmittel am Karfreitag ist, zeigt sich daran, dass er bei den Umsätzen der zweitstärkste Tag des Jahres ist.

Was auch dieses Jahr nicht fehlen darf ist der klassische Schokohase – fünf von zehn Osternester werden mit dem schokoladigen Osterhasen bestückt. Neben Schokolade (53%) dürfen für 47% die bunten Ostereier nicht im Nest fehlen. Ein gutes Viertel (24%) aller Befragten verschenkt Spielwaren und 22 % Blumen. Selbstgebackenes findet sich nur in rund 15 % aller Osternester.

Lebenshaltungskosten

Die steigenden Lebenshaltungskosten machen sich auch beim heurigen Osterfest bemerkbar. Der Handel rechnet um mit einem Umsatzrückgang von rund 4 Prozent. „Mehr als die Hälfte der Österreicherinnen und Österreich müssen sich zurzeit finanziell einschränken. Für 14 Prozent der Menschen fällt das Osterfest 2022 sogar komplett ins Wasser, weil sie sich auf den Kauf lebensnotwendiger Güter beschränken müssen“, so Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes.

Die Umfrage

Die Oster-Umfrage wurde im Zuge des Handelsverband Consumer Check erstellt. Hier werden im Laufe des Jahres jeweils 1.000 österreichische Konsumenten zu jeweils 12 speziellen Themen oder Ereignissen im Handel befragt. Der Studie wird von MindTake Research durchgeführt.