Vom Schwimmbecken zum Naturjuwel

(C) Privat: Josefs Tauchers 50. Wunderwelt führt zum Pappelteich.
(C) Privat: Josefs Tauchers 50. Wunderwelt führt zum Pappelteich.

Teil 50 unserer Serie „Josef Taucher präsentiert: WIENER WUNDER-WELTEN“ führt zum Naturjuwel Pappelteich nach Liesing.

Anzeige

Lebensraum

Im 23. Bezirk, im Maurer Wald, befindet sich das Naturjuwel Pappelteich. Einst als Schwimm­becken angelegt, ist dieser heute ein wichtiger Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Erdkröten, Braunfrösche, Molche, Schwanzlurche sowie die seltene Armleuchteralge sind hier zu Hause. Aber auch Reptilien wie die Ringelnatter leben hier am Pappelteich. Mit etwas Glück kann man am Ufer sogar die scheue Gelbbauchunke beobachten.

Inoffizielles Wahrzeichen

Für die Liesinger ist der Teich ein inoffizielles Wahrzeichen. Wegen seines idyllischen Aussehens und der Artenvielfalt ist er ein beliebtes Ausflugsziel für Alt und Jung. Umso wichtiger ist es, dieses Naturjuwel für zukünftige Generationen zu erhalten und die Vielfalt des Lebens am Teich zu schützen.

Um eine Austrocknung des Teichs zu verhindern, wurde dieser bisher immer mit Tankwägen ­aufgefüllt. Der Klimawandel und die daraus folgenden langen Hitzeperioden im Sommer machten der Natur und dem Gewässer zu schaffen. Damit ist jetzt Schluss.

Pappelteich gerettet

Im März startete die Stadt Wien unter der Ägide der amtsführenden Stadt­rätin Ulli Sima den Bau einer Wasserleitung und damit die Rettung des Pappelteiches. Die Leitung versorgt den Teich mit Wasser und schützt ihn damit vor einer Austrocknung. Im April wurden die Bauarbeiten abgeschlossen und der Pappelteich gerettet. Die neue Wasserleitung beginnt beim Parkplatz in der Anton-Krieger-Gasse, wo Spaziergänger einen Trinkwasserhydranten finden, und führt von dort entlang des Spazierweges bis zum Waldspielplatz und weiter bis zum Pappelteich.

Haben auch Sie eine Idee für eine ­Wiener Wunderwelt? ­Dann einfach E-Mail schreiben an die Adresse: wunder­welt@­wienerbezirksblatt.at