Robert Sommer: Sport droht ein Super-GAU

Auf den Sport kommt nach der Corona-Krise ein weiteres Problem zu, ein Super-GAU! Vor allem auf die Wiener Vereine. Schließlich ist die Hauptstadt rot-weiß-rotes Schlusslicht bei der ehrenamtlichen Funktionärs-Tätigkeit, nur rund 15 Prozent helfen freiwillig bei Klubs mit.

Anzeige

Das heißt: Die öffentliche Unterstützung ist hier ganz besonders wichtig! Und die könnte ab 2023 nur noch begrenzt fließen. Wie der Sport-Insider ­erfuhr, läuft nämlich der diesbezügliche Vertrag mit den Lotterien Ende 2023 aus – bis dahin fließen jährlich insgesamt mehr als 80 Millionen an den Sport im ganzen Land. Ein (über)lebensnotwendiger Betrag! Allerdings haben sich bei den österreichischen Glücksspielern die Mehrheitsverhältnisse deutlich verändert: Nicht mehr die Republik, sondern die tschechische Sazka-Gruppe hat die Mehrheit.

Die hatte zwar die Kunst- und Sportförderung zugesichert, die dramatischen Verluste während der Pandemie könnten aber zu einem Umdenken führen: Nach 112 Millionen Euro Gewinn im Jahr 2019 fiel die Kugel für Casinos Austria und Lotterien 2020 auf null.