Simmering: Gigantische Großwärmepumpe läuft

Bürgermeister Michael Ludwig und Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky

Es geht voran: Bei der Hauptkläranlage in Simmering wurde die erste Stufe von Europas größter Wärmepumpe in Betrieb genommen. Aus dem Abwasser der Kläranlage wird damit nachhaltig Fernwärme erzeugt. Bisher investierte Wien Energie 70 Millionen Euro.

Wien soll bis 2040 klimaneutral werden

„Wien wird bis 2040 klimaneutral! Die Wärmepumpen-Anlage ist ein großer Meilenstein auf diesem Weg. Als Stadt drehen wir an den großen Schrauben und nutzen jede erneuerbare Wärmequelle, die uns zur Verfügung steht. Mit unseren Wärmepumpen sind wir europaweit Vorreiter“, freut sich Bürgermeister Michael Ludwig anlässlich der Fertigstellung der Anlage.

Wärmetauscher entziehen Abwasser sechs Grad Celsius

Normalerweise fließt das bisher ungenutzte Abwasser der Kläranlage in den Donaukanal. Mit Wärmetauschern werden dem gereinigten Wasser rund sechs Grad Celsius entzogen. Damit wird letztendlich Wärme von bis zu 90 Grad Celsius erzeugt. Sie fließt in Form von heißem Wasser über das Fernwärmenetz in Wohnungen. Den Strom für den Betrieb der Anlage bezieht man vom Verbund-Kraftwerk Freudenau. Infos: www.wienenergie.at