Tierischer Schmaus: Frische Äste & Blätter für Giraffen

Bild: Tiergarten Schönbrunn/Daniel Zupanc

Freude im Schönbrunner Zoo: Die Bundesforste haben Frischfutter für die Giraffen geliefert. Ein herrliches Schmauserl im tierischen Frühsommer.

Hier geht der Frühling im wahrsten Sinne des Wortes “durch den Magen” – zumindest bei den Langhälsen. Ab sofort liefern die Bundesforste einmal pro Woche eine Lkw-Ladung voll Ästen und Zweigen heimischer Bäume wie Buchen, Eichen, Weiden, Birken, Eschen und Ahorn. Das frische Grün fällt bei der Holzernte und beim Freischneiden von Forststraßen im nahegelegenen Wienerwald an.

Perfekt für Giraffen geeignet

Anzeige

“In ihrem natürlichen Lebensraum fressen Giraffen vorwiegend Blätter”, weiß Zoo-Direktor Stephan Hering-Hagenbeck. “Wichtig sind dabei nicht nur die Inhaltsstoffe. Die Tiere umschlingen die Blätter mit ihrer langen Zunge und reißen sie geschickt ab. Das regt den Speichelfluss an und ist wichtig für ihre Verdauung”, weiß der deutsche Tier-Experte zu berichten.

Persönlicher Besuch

Zum Auftakt der neuen Kooperation überreichte Bundesforste-Vorstand Andreas Gruber persönlich die ersten Äste. “Wir setzen uns nicht nur für klimafitte Wälder ein, sondern auch für die Förderung der Artenvielfalt auf unseren Flächen. Das verbindet uns mit dem Tiergarten Schönbrunn”, so Gruber (unten im Bild mit Zoo-Chef Hering-Hagenbeck).

GUENTER HOFSTAEDTER
Hans Steiner
Chefredakteur