Sängerknaben sangen dem Bürgermeister ein Ständchen

(C) C.Jobst/PID: Die Wiener Sängerknaben bedankten sich bei der Stadt mit einem Ständchen.
(C) C.Jobst/PID: Die Wiener Sängerknaben bedankten sich bei der Stadt mit einem Ständchen.

Die Wiener Sängerknaben sind eine Wiener Kulturinstitution. Sie gehören seit dem 15. Jahrhundert zur heimischen Kulturszene. Aufgrund der Corona-Pandemie kam der Knabenchor in finanzielle Nöten, die Stadt Wien half den Sängerknaben im September 2021 mit einer Finanzspritze aus.

Anzeige

Finanzielle Unterstützung

Seit März 2020 mussten die Sängerknaben über 500 Konzerte absagen, die rund 70% der Einnahmen des Chors ausmachen. Im September 2021 hat die Stadt Wien im Finanzausschuss die Weichen für eine finanzielle Unterstützung der Wiener Sängerknaben gestellt – das WIENER BEZIRKSBLATT berichtete.

500.000 Euro erhielt der gemeinnützige Verein als Finanzstütze. Und bedankten sich heute bei Bürgermeister Michael Ludwig und Finanzstadtrat Peter Hanke mit einem Ständchen. „Die Wiener Sängerknaben erfreuen sich mit ihren jährlich 300 Konzerten weltweit größter Beliebtheit und sind eine der wichtigsten Visitenkarten der Stadt. Deshalb war es keine Frage, den Verein in diesen wirtschaftlich schweren Zeiten finanziell zu unterstützen“, so Bürgermeister Ludwig.

Ständchen im Rathaus

(C) C.Jobst/PID: Bürgermeister Michael Ludwig und Stadtrat Peter Hanke beim bedanken sich bei den Wiener Sängerknaben für die kleine Aufführung.

Das Ständchen der Delegation des Chors fand im Arkadenhof des Rathauses statt. „Ich bin sehr froh, dass wir die Unterstützung der Wiener Sängerknaben für das laufende Schuljahr beschließen konnten. Die Auftritte der Wiener Sängerknaben bringen Wien als Kulturmetropole ins touristische Bewusstsein der Menschen. Eine Unterstützung war ein dringend notwendiger und logischer Schritt, um dieses Kulturgut zu erhalten“, sagt der Wirtschafts- und Tourismusstadtrat Peter Hanke.