Citybike wird zum WienMobil Rad

(C) Tobias Holzer: Aus Citybike wird WienMobil Rad. Stadtrat Peter Hanke und Wiener Linien-Geschäftsführerin Alexandra Reinagl testen bereits das neue Rad.

Das bunte Citybike prägte fast 20 Jahre lang das Wiener Stadtbild. Die ersten Verleihstationen eröffneten im Jahr 2003. Ab April 2022 werden die Citybike-Stationen durch ein neues Bike-Sharing-Modell ausgewechselt und in die Angebot von WienMobil integriert.

Anzeige

Wechsel

Die Wiener Linien übernehmen dabei die Schirmherrschaft für den neuen Bike-Sharing-Dienst. Unter „WienMobil Rad“ erweitern die Wiener Linien ihr Mobilitätsangebot auf rund 3.000 Fahrräder. Bereits jetzt werden die Stationen Stück für Stück umgerüstet, bis im Herbst 2022 der Vollbetrieb gestartet wird. Die ersten Stationen der WienMobil Räder sollen im April eröffnen und ein Radkontingent von 1.000 Stück anbieten.

„Das neue Bikesharing-Konzept bringt in Zukunft doppelt so viele Räder wie bisher, viele neue Standorte und das in allen 23 Bezirken. So kann man mit den WienMobil Rädern künftig noch besser die Stadt bequem und umweltfreundlich erkunden“, so Stadtrat Peter Hanke.

Räder für die Flächenbezirke

„Die Wege der Öffi-Nutzerinnen und -Nutezer sind ganz individuell und dafür wollen wir als Wiener Linien das beste Angebot bieten. Wir ergänzen die klassischen öffentlichen Verkehrsmittel U-Bahn, Bim und Bus mit Leihrädern, Scooter oder Leihautos und bieten so einen bunten Mobilitätsmix quer durch die Stadt“, sagt Wiener-Linien-Geschäftsführerin Alexandra Reinagl.

Das WienMobil Rad ist ein 7-gängiges Smartbike mit integriertem elektronischen Rahmenschloss. Das Rad kann mittels GPS geortet und an fixen physischen als auch digitalen Stationen ausgeborgt und zurückgegeben werden. Auch in den Flächenbezirken Simmering, Floridsdorf, Donaustadt und Liesing können ab 2022 Räder ausgeliehen werden. Neben dem Ausbau in jenen Bezirken, die bislang kein Bikesharing-System hatten, wird auch das bisherige Angebot verdichtet.

Somit sind die WienMobil Räder in allen 23 Wiener Bezirken rund um die Uhr, sieben Tage die Woche verfügbar. Insgesamt werden rund 185 fixe physische Stationen und 50 digitale Stationen errichtet.

Tarife

Abgerechnet wird im Halbstundentakt. Der Standard-Tarif beträgt 0,60€ pro 30 Minuten, Jahreskartenbesitzer bezahlen nur 0,30€ pro 30 Minuten. WienMobil Rad wird in die WienMobil App (erhältlich für Android und Apple) integriert.

In einer europaweiten Ausschreibung hat sich der Marktführer im europäischen Raum, nextbike, durchgesetzt. Neben der Errichtung der Stationen wird auch die Bereitstellung der Räder und der Betrieb, inklusive Servicierung, Wartung und Verteilung der Räder, von nextbike übernommen.