Kopietz: „Parkpickerl Fleckerlteppich geht zu Ende“

Ist das wienweite Parkpickerl wirklich so schlimm? Ich meine: Nein! Mit März 2022 wird auch in den letzten vier Bezirken das Pickerl flächendeckend eingeführt. Entweder man hat dann eine Garage – oder investiert 10 Euro monatlich in einen „Laterndl-Platz“, den man ziemlich sicher hat. Denn im dicht verparkten Gebiet werden zusätzliche Anrainer-Parkplätze geschaffen. Für ­ältere Autobesitzer ein Vorteil, da sie näher zur Wohnung stehen können.

Derzeit braucht man ja fast ein Hochschul­studium, um den Parkpickerl-Fleckerl­teppich zu durchschauen. Das fällt bald weg. Dann gilt die Kurzparkzone von Montag bis Freitag (werktags) einheitlich von 9 bis 22 Uhr. Besucher parken an den Wochenenden und Feiertagen gratis. Leider wird es trotzdem noch Ausnahmen geben: Gewis­se Industriegebiete, Bisam­berg und der Nationalpark Lobau bleiben ­pickerlfrei, zudem wird es in einigen Einkaufsstraßen kürzere ­Abstellzeiten geben.

Insgesamt gehe ich aber davon aus, dass die Parkplatzsituation besser wird und der Autoverkehr aus dem Umland sinkt. Für die 300.000 täglichen Einpendler braucht es aber mehr: bessere Öffis und mehr Park & Ride-Anlagen.

Ich bin für Sie da! E-Mail an harrywillswissen@kopietz.at oder Tel.: 01/31 37 21 11