Ein Sittenbild aus dem Wien des Fin de Siècle zeichnet Walter Schübler in seinem Buch „Komteß Mizzi“(Wallstein Verlag). Es geht um einen Skandalprozess aus dem Jahre 1908 rund um die 18-jährige Prostituierte Marie Veith, die nach ihrer Festnahme Selbstmord beging. Ihr Vater wurde der Kuppelei beschuldigt. Zu Veiths 200 Kunden, allesamt „Cavaliere“ der besten Wiener Kreise, gehörten hohe Polizeibeamte sowie die Chefs des Sittenamts und Sicherheitsbüros. www.wallstein-verlag.de