Popfest 2021: Buntes und diverses Line-Up

(C) Arena Wien

Das Popfest findet auch heuer coronabedingt nicht in gewohnter Weise statt. Während das Popfest 2020 unter dem Motto „2020 Popfest im Ausnahmezustand“ in abgespeckter Version veranstaltet wurde, wird das Festival heuer statt am Karlsplatz, vorrangig in der Arena Wien gefeiert. Von 22. bis 25. Juli finden an drei Abenden Open Air Konzerte in der Arena Wien statt. Ergänzt wird das diesjährige Popfest Wien um Veranstaltungen am Sonntag, 25. Juli, rund um den Karlsplatz.

Anzeige

Coronasicher in der Arena

Wurde letztes Jahr noch ein „Popfest im Ausnahmezustand“ gefeiert, können Besucherinnen und Besucher beim heurigen Popfest wieder an die 40 Live-Acts genießen. Auch dieses Jahr setzt man auf ein verantwortungsvolles und coronasicheres Festivalerlebnis. Der Einlass unter Einhaltung der 3-G-Regel beginnt ab 16:00 Uhr, das Gelände bietet Platz für bis zu 3.000 Besucher.

„In der Wiener Arena wird es möglich sein, coronasicher zu feiern und mit vielen Menschen gemeinsam Livekonzerte zu erleben,“ zeigt sich Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler vom heurigen Konzept überzeugt. Kaup-Hasler weiter: „Das Popfest reiht sich mit großer künstlerischer Aussagekraft in das breite Angebot an Open Air Kultur bei freiem Eintritt in dieser Stadt. Wir brauchen als Gesellschaft diese Momente des Feierns und Zusammenkommens, wir brauchen auch neue Begegnungen mit Musik, die uns überrascht und herausfordert.“

Buntes Programm mit Haltung

(C) Ingo Pertramer: Das Kuratorenteam Herwig Zamernik & Esra Özman

Kuratiert wird das Popfest wie auch schon letztes Jahr von Esra Özman und Herwig Zamernik: „Es geht uns um Haltung, um Buntheit, um Liebe und das Recht, zu sein, wie auch immer jede und jeder sein mag. Dafür steht die Popmusik auch: für ganz normale Radikalität, das kann und darf in seinem Ausdruck auch weh tun.“ Die Rapperin Esra Özmen ist bekannt aus dem Rap-Duo EsRap. EsRap glänzt durch gesellschaftskritische deutsch-türkische Texte. Herwig Zamernik ist als Fuzzman bekannt. Er ist Produzent und als Musiker Teil der Band Naked Lunch.

Das diesjährige Popfest-Programm besticht durch seine Vielfältigkeit und Diversität. „Der rote Faden, der sich durch das Line-Up zieht, ist gut beschrieben mit künstlerischer Konsequenz, Diversität, Feminismus und“, wie Co-Kurator Zamernik betont, „einem ausgeprägten Hang zur ‚Narretei‘.“ Was dabei herausgekommen ist, ist wohl eines der mutigsten Popfest-Programme bisher. Ein Mix aus Rap, Pop, Industrial und Metal erwartet die Besucherinnen und Besucher des 12. Popfests. Dazu zählen heimische Größen wie Yugo, Go8lin, T-Ser, Kid Pex, Mavi Phoenix, Buntspecht, Eelktroguzzi, Fuckhead und Viele mehr.

Über die konkreten Eintrittsregelungen (3G-Nachweis, Kontaktdatenerhebung) und geltenden COVID19-Sicherheitsmaßnahmen bei den jeweiligen Konzertlocations informiert das Popfest Wien auf seiner Website www.popfest.at

Das Programm im Überblick

Donnerstag, 22. Juli  Arena Wien
Open Air: Anna Mabo – T-Ser – Dacid Go8lin – Slav – Eli Preiss – Buntspecht
Kleine Halle: Savitrii & Snessia – KMT – Zack Zack Zack
Einlass 16 Uhr, Beginn 18 Uhr

Freitag, 23. Juli  Arena Wien
Open Air: First Fatal Kiss – Kid Pex – Attwenger – Klitclique – Schirenc plays Pungent Stench – Gebenedeit – Elektro Guzzi
Kleine Halle: Manic Youth – Kinky Muppet – Bosna – Fuckhead
Einlass 16 Uhr, Beginn 17 Uhr

Samstag, 24. Juli  Arena Wien
Open Air: Özlem Bulut Band – Ansa Sauermann – Culk – Pauls Jets – Yugo – Christl – Mavi Phoenix
Kleine Halle: Frau Sammer – Gyal – Skofi & Skyfarmer – Sakura
Einlass 16 Uhr, Beginn 17 Uhr

Sonntag, 25. Juli  Karlsplatz
Karlsgarten Open Air (Rosa Mayreder Park): Golnar Shahyar – We are from Austria / Diversität im österreichischen Pop (Panel) – Gina Disobey – Jungle Jade
Einlass 16 Uhr, Beginn 17 Uhr
Karlskirche: Monsterheart – Oskar Haag – Alicia Edelweiss
Einlass 20 Uhr, Beginn 21 Uhr