Rechenzentrum versorgt Klinik mit Wärme

(C) Stefan Joham: Die Klinik Floridsdorf soll ab 2023 Teile des Wärmebedarfs aus
(C) Stefan Joham: Die Klinik Floridsdorf soll ab 2023 Teile des Wärmebedarfs aus "recycelter" Energie decken können.

Unter Klimaneutralität versteht man das Erreichen eines Gleichgewichts zwischen der Emission von Treibhausgasen in die Atmosphäre und der Bindung oder dem Ausgleich einer gleichen Menge dieser Gase. Sie wird oft als das ultimative Ziel im Kampf gegen den Klimawandel angesehen. Um Klimaneutralität zu erreichen, müssen wir die Art und Weise, wie wir Energie produzieren und verbrauchen, massiv verändern Wien möchte das bis zum Jahr 2040 erreichen. Ein neues innovatives Projekt soll nun bald den Wärmebedarf der Klinik Floridsdorf um bis zu 70% sichern – und das durch Abwärme eines Rechenzentrums!

Anzeige

Recycelte Wärme

Die Wien Energie errichtet ab Herbst 2022 eine Wärmepumpenanlage, die an der Kühlanlage des Rechenzetrums von Interxion angeschlossen sein wird. Interxion betreibt in Floridsdorf den größten Rechenzentrums-Campus Österreichs. Dadurch soll überschüssige Wärme aus den Serverräumen recycelt werden. Die Pumpe wandelt die Abwärme in Fernwärme für die Klinik Floridsdorf um. 50 bis 70 Prozent des gesamten Wärmebedarfs der Klinik soll dadurch gedeckt werden. „Mit diesem klugen Konzept wird Energie bestmöglich genutzt und wir sparen klimaschädliches Öl und Gas ein. So schaffen wir die Wärmewende“, ist Klimaschutzministerin Leonore Gewessler überzeugt.

„Das ist nachbarschaftliche Zusammenarbeit im Sinne des Klimaschutzes! Hier wird ungenutzte Abwärme zur klimaneutralen Heizung. Die Kooperation ist ein Paradebeispiel dafür, wie wir in einer zukunftsfitten und digitalisierten Stadt wie Wien gemeinsam am Klimaschutz arbeiten“, so Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke.

Erste Wärmelieferung 2023 geplant

Seit Herbst 2021 wird an der Planung und Umsetzung des Abwärme-Projekts gearbeitet. Nach dem Bau der Verbindungsleitung zwischen Klinik und Rechenzentrum erfolgt der Anschluss an das Kühlsystems von Interxion. Gleichzeitig errichtet Wien Energie in der Energiezentrale der Klinik Floridsdorf drei Wärmepumpen mit einer Leistung von je ein Megawatt. Die Anlage entzieht dem rund 26°C warmen Kühlwasser die Wärmeenergie und nutzt diese, um die Klinik Floridsdorf mit bis zu 82°C zu heizen. Das abgekühlte Kühlwasser fließt zurück zum Rechenzentrum, wo es wieder zur Kühlung eingesetzt wird. Bereits Mitte 2023 soll die Anlage in Betrieb gehen.

(C) Wien Energie/Harald Ströbel