Spannende Kunstwerke aus Müllsäcken & Plastik

ZVG

Die Floridsdorfer Galerie FLOMYCA (Morsegasse 1C) lädt ab 23. November zur neuen Schau „Achill Dance“ des Künstlers Thomas Vava. Es ist erst die zweite Einzelausstellung des interessanten, afrikanischen Malers in Europa.

Der Künstler strebt in seinem Werk einen Kulturtransfer aus Afrika nach Europa an – und stehe somit auch „für ein neues afrikanisches Selbstbewusstsein im abendländischen Kulturraum.“ Die Materialien, mit denen Vava seine großformatigen Bilder erschafft, sind Müllsäcke und Kunststoffabfälle. Die verwendeten Materialien sind freilich auch als kritische Auseinandersetzung mit der Verschmutzung afrikanischer Großstädte durch „Cavera“ (Plastikmüll) zu verstehen.

Studium an der Kunstakademie

Thomas Vava wurde 1992 in Kalong, einer kleinen Stadt im Norden Ugandas, während des Bürgerkriegs geboren. Sein künstlerisches und intellektuelles Potential wurde im Jahr 2017 von der ostafrikanischen Künstlerin Louise Deininger entdeckt. Er hat aus vielen Bewerbern die Aufnahme an die Akademie der bildenden Künste geschafft und lebt und arbeitet seit Jänner 2022 in Wien. Die Schau läuft bis 15. Dezember. Infos: works.artcare.at