Tipp #10: Kurzes Stoßlüften zum Energie-Sparen

Kurzes Stoßlüften ist eine gute Möglichkeit, um Energie zu sparen. Warum? Weil man so die Wärme im Raum behält und nicht die kalte Außenluft hereinlassen muss. Zudem wird durch das kurze Lüften die Luftfeuchtigkeit reguliert. Im Winter ist es ratsam, alle paar Stunden für etwa fünf bis zehn Minuten die Fenster zu öffnen, um frische Luft hereinzulassen und gleichzeitig Strom zu sparen. Natürlich sollte man darauf achten, dass die Wohnung nicht zu kalt wird und die Heizkosten nicht in die Höhe schießen. Kurzes Stoßlüften ist also eine gute Möglichkeit, um Energie zu sparen – sowohl im Winter als auch im Sommer.

Wenn das Fenster hingegen den ganzen Tag offen steht, kann es zu zahlreichen Problemen kommen. So können beispielsweise Insekten und andere Tiere in die Wohnung gelangen. Auch Pollen und Schadstoffe aus der Umwelt können so eindringen und die Gesundheit beeinträchtigen. Im Sommer kann es durch das offene Fenster zudem sehr schnell sehr warm werden in der Wohnung, was nicht nur unangenehm ist, sondern auch die Klimaanlage anstrengt und damit die Stromrechnung in die Höhe treibt. Kurzes Stoßlüften ist also wirklich die beste Möglichkeit, um Energie zu sparen und die Wohnung gleichzeitig sauber und frisch zu halten.