Asphalt und Bäume: Pötzleinsdorfer Radweg wächst

(C) Krause:
(C) Krause: "Raus aus dem Asphalt" überrascht Anrainer.

Der Radweg in der Pötzleinsdorfer und Gersthofer Straße nimmt bereits ­Gestalt an: Vom Pötzleins­dorfer Schlosspark bis in die Erndtgasse und wieder retour kann ab dem kommenden Herbst in der „klimafitten Pötzleinsdorfer Straße“ auf einem baulich getrennten Zweirichtungs-Radweg geradelt werden. Und nebenbei wird der Bestand der 107 Linden der Pötzleinsdorfer Allee ­gesichert.

Anzeige

Erstes Etappenziel

Die ersten Abschnit­te sind baulich fertiggestellt: Vom Schlosspark weg lässt sich schon erkennen, wie der zukünf­tige Geh-/Radweg ausschauen wird. Und das nicht nur zur Freude der ­Anrainer. Sie verlie­ren dabei einen breiten Grünstreifen samt Hecken­bewuchs vor ihren Häusern. Der neue Grünstreifen ist nämlich ­äußerst schmal. Das Werbe­plakat des Bezirks mit der Aufschrift „Raus aus dem ­Asphalt“ wirkt wie ein Hohn.

Neue Bäume

Von der Erndtgasse her gibt es schon die ersten hundert Meter Radweg und fünf der sechs neuen Bäume sind ­bereits gepflanzt. Bezirks­chefin Silvia Nossek bedankt sich deshalb bei den Anrainern für die Geduld während des Umbaus und freut sich, dass Währing ein Stück fahrradfreundlicher wird.