Das Bauernbrot aus Oberlaa

(C) zVg: Die Landwirte aus Oberlaa sind stolz auf ihr brot, Eines der ersten gab es für Bezirksvorsteher Marcus Franz (mitte).

Markus Sandbichler ist Landwirt, und das mitten in der Stadt. Gemeinsam mit seinen Kollegen von der Erzeugergemeinschaft Oberlaaer Bauern hatte er eine Idee und diese gibt es jetzt zu kaufen.

Anzeige

Lockdown-Idee

Die Kreativität kam in der Krise. „Im ersten Lockdown ist uns Oberlaaer Bauern die Idee gekommen, mit einem eigenen regionalen Produkt die Leistungen der Landwirtschaft in unserer Region aufzuzeigen und ein Bewusstsein dafür zu schaffen“, so der Favoritner Landwirt Markus Sandbichler. Aus der Idee wurde ein Brot.

Regional für die Region

Besonders stolz ist man darauf, dass „Roggen und Weizen von den Bio-Feldern unserer Bauern stammen, die im Umkreis von 15 Kilometern um den Oberlaaer Kirchturm ­liegen“. Begeistert von der Idee war auch Jeremiah Schrott, in dessen Backstube in Rudolfsheim-Fünfhaus das Brot zur Vollendung gebracht wird. Das dunkle Mischbrot gibt es beim GreissLaa am Oberlaaer Dorfplatz und in ausgewählten Billa-Filialen.

Es gibt auch schon weitere Pläne. „Ich würde gerne ein helles Brot machen. Am liebsten ein französisches Baguette“, wünscht sich Sandbichler. Er hätte den passenden Namen. „Ich würde es als Hommage an unseren Bezirksvorsteher ‚Oberlaaer FRANZos‘ ­nennen.“ Info: oberlaaer.at