Der Frust über Demos in der City wächst

Rastegar

Jeden Samstag ver­wandelt sich die Innenstadt in eine Demozone der Corona-Maßnahmengegner. Das hat auch Auswirkungen auf die Anrainer und Wirtschaftstreibenden der City.

Anzeige

Lösungen gefordert

„Die Demonstrationen, die in regelmäßigen Abständen am Wochenende abgehalten werden, führen zu einem Abschnüren der Inneren Stadt. Diejenigen, die selbst behaupten, für Freiheit zu demonstrieren, versetzen den Bezirk in eine Art von Zwangslockdown“, so Bezirksvorsteher Markus Figl. Der Inneren Stadt droht damit der Verlust des Image als ein lebendiges, offenes Zentrum für alle Besucher aus anderen Bezirken wahrgenommen zu werden.

Gemeinsam mit dem neuen Obmann der ÖVP Wien, Karl Mahrer, fordert der Bezirkschef daher ein ­Konzept, das die Versammlungsfreiheit stärker mit ­Bewegungsfreiheit und ­Erwerbsfreiheit in ­Abwägung hält.